Kogel-Kreuz

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Straning-Grafenberg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Laut Inschrift wurde dieser Bildstock 1706 von den Brüdern Lorenz und Thomas Fleischhacker errichtet.

Beschreibung:

Der Sandstein-Bildstock steht im Feld am Güterweg Grafenberg-Roseldorf. Er weist nach Süden. Der Vierkantpfeiler ist abgefast, die Fasen laufen oben und unten in gestuften Zungen aus. Zwischen Kragen- und Dachplatte, die formgleich sind, an der Oberseite dachartig abgeschrägt und an der Unterseite profiliert, befindet sich ein quaderförmiger Aufsatz. Auf der Dachplatte sitzt als Bekrönung ein kleiner Helm, der in den Längsbalken eines gerahmten Lilienkreuzes übergeht. An den Balkenenden befinden sich erhabene Rosetten. Im Kreuzungspunkt steht die Inschrift: 'IHS', unterhalb ist im Längsbalken ein erhabenes Herz, oberhalb der Inschrift ein erhabenes Kreuz.

Details

Gemeindename Straning-Grafenberg
Gemeindekennzahl 31130
Ortsübliche Bezeichnung Kogel-Kreuz
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Grafenberg -- GEM Straning-Grafenberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2869
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ried: Unter dem Kogelkreuz
Längengrad 15.86449
Breitengrad 48.63881

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.8
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Sandstein-Bildstock steht im Feld am Güterweg Grafenberg-Roseldorf. Er weist nach Süden. Der Vierkantpfeiler ist abgefast, die Fasen laufen oben und unten in gestuften Zungen aus. Zwischen Kragen- und Dachplatte, die formgleich sind, an der Oberseite dachartig abgeschrägt und an der Unterseite profiliert, befindet sich ein quaderförmiger Aufsatz. Auf der Dachplatte sitzt als Bekrönung ein kleiner Helm, der in den Längsbalken eines gerahmten Lilienkreuzes übergeht. An den Balkenenden befinden sich erhabene Rosetten. Im Kreuzungspunkt steht die Inschrift: 'IHS', unterhalb ist im Längsbalken ein erhabenes Herz, oberhalb der Inschrift ein erhabenes Kreuz.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der Aufsatz hat an allen Seiten angedeutete, viereckig gerahmte Rundbogennischen. In der vorderen Nische ist ein Kruzifix als Relief dargestellt. Rechts und links sind ebenfalls Reliefs: rechts die hl. Maria mit den sieben Schwertern (von der Blickrichtung des Bildstockes aus gesehen), links ein Heiliger mit Umhang, ein Buch in der rechten Hand. Die Symbole in der linken Hand sind nicht mehr eindeutig erkennbar. Auf der Rückseite des Aufsatzes ist eine Inschrift: '1706 DISESCHRE VZHABEN GOTZVEHR LASENSEZ ENDIEZPRIE DER LARENZ FLEISHACKER VND THAMES FLEISHACKER'. Im Klartext soll das heißen: '1706 Dieses Kreuz haben Gott zur Ehr die zwei Brüder Lorenz Fleischhacker und Thomas Fleischhacker setzen lassen'. Die Inschrift ist schon sehr schlecht zu lesen.

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Laut Inschrift wurde dieser Bildstock 1706 von den Brüdern Lorenz und Thomas Fleischhacker errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Burger Elfriede und Friedrich: Religiöse Kleindenkmäler sowie die Heiligen in Legende und Historie, 3473 Zemling, 1992

Elisabeth Prokop
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel