Abschieds Marter / Mittagssäule, M. Dreieichen

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Rosenburg-Mold

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

Südlich der Basilika Maria Dreieichen auf dem Weg in den Tafelgraben (Richtung Mold) steht auf der linken Seite auf einem 1,12 m hohem Sockel eine 2,6 m hohe toskanische Säule, die von einer 1,2 m hohen Darstellung einer Maria Dreieichener Pieta gekrönt ist.(Maria mit ihrem toten Sohn im Schoß,die Hände den Kopf des Sohnes stützend, im Hintergrund die Eichen). Diese Pieta war polychromiert,es sind noch sehr deutlich die Farben zu erkennen. Die Figurensäule ist nach Westen ausgerichtet.

Details

Gemeindename Rosenburg-Mold
Gemeindekennzahl 31121
Ortsübliche Bezeichnung Abschieds Marter / Mittagssäule, M. Dreieichen
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Mold -- GEM Rosenburg-Mold
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1490
Ortschafts- bzw. Ortsteil Maria Dreieichen
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Tafelgraben
Längengrad 15.71672
Breitengrad 48.64975

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Südlich der Basilika Maria Dreieichen auf dem Weg in den Tafelgraben (Richtung Mold) steht auf der linken Seite auf einem 1,12 m hohem Sockel eine 2,6 m hohe toskanische Säule, die von einer 1,2 m hohen Darstellung einer Maria Dreieichener Pieta gekrönt ist.(Maria mit ihrem toten Sohn im Schoß,die Hände den Kopf des Sohnes stützend, im Hintergrund die Eichen). Diese Pieta war polychromiert,es sind noch sehr deutlich die Farben zu erkennen. Die Figurensäule ist nach Westen ausgerichtet.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Auf der Sockelvorderseite ist die Jahreszahl 1823 eingemeiselt, das Jahr der Stiftung. Stifter und Künstler sind nicht bekannt.Diese Figurensäule wird Abschiedsmarterl oder auch Mittagssäule genannt.Nach der Überlieferung wurden bei dieser Säule die Wallfahrer, die ihren Rückweg nach Süden antraten, verabschiedet; alle die von Süden kamen, machten hier Mittagsrast, bevor sie die letzte Steigung zur Basilika hinaufgingen.

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Zach-Kiesling Walter, Bildstockwanderungen im Poigreich 1995, Ferdinand Berger & Söhne, 3580 Horn DEHIO-Handbuch nördl. d.Donau, 2010, Fa. Berger, Horn/Wien mündl. Auskunft Karl Fraberger, Mold

Datum der Erfassung 2014-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2015-09-17

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel