Wetterkreuz in Refling

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWetterkreuze

Gemeinde: Tamsweg

Zeitkategorie: --

Chronik:

Wetterkreuze, wie dieses der Familie Gappmaier in der Ortschaft Refling, wurden auf Bergkuppen, Geländeerhöhungen und Feldern aufgestellt, um Unwetter abzuwenden und damit die Ernte zu schützen. Bei der Aufstellung wurde darauf Rücksicht genommen, dass die Vorder- oder Rückseite in diejenige Himmelsrichtung ausgerichtet war, aus der die meisten Unwetter herannahten. Dargestellt wird auf den Wetterkreuzen nicht der Gekreuzigte selbst, sondern als Hinweis auf sein Leiden sind die Marterwerkzeuge am Holzkreuz angebracht. Da diese Wetterkreuze in ihrer exponierten Lage ganz besonders der Witterung ausgesetzt waren, mussten sie - wie es beim Wetterkreuz in Refling der Fall war - im Laufe der Zeit völlig erneuert werden. Das gegenwärtige Wetterkreuz in Refling stammt aus dem Jahre 2001; in diesem Jahr wurde es von der Familie Gappmaier erneuert und an der gleichen Stelle des bereits bestehenden aufgestellt.

Beschreibung:

Das Kreuz befindet sich auf einem Hang, nordöstlich des Hofes der Familie Gappmaier in Refling, oberhalb der Ortschaft Sauerfeld. Die Vorderseite des Wetterkreuzes ist zur Kirche hin ausgerichtet.
Das hoch aufragende Kreuz aus Holz weist den typischen Aufbau von Kreuzen dieser Art auf. Die Stangen mit Essigschwamm und Lanze, an deren unteren Ende eine überdachte Holzkartusche am Längsbalken angebracht ist, bilden ein Dreieck mit den Kreuzbalken, an denen Hammer und Zange befestigt sind. Am Längsbalken sind über der Holzkartusche nacheinander Spielwürfel, eine kurze Leiter, das mit Pfeilen durchbohrte Herz, die Dornenkrone an der Schnittstelle von Quer- und Längsbalken und über der INRI-Tafel am oberen Ende als Bekrönung des Kreuzes der aus Eisenblech geschnittene, stolz thronende Hahn angebracht.

Details

Gemeindename Tamsweg
Gemeindekennzahl 50510
Ortsübliche Bezeichnung Wetterkreuz in Refling
Objektkategorie 1562 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Wetterkreuze)

Katastralgemeinde Haiden -- GEM Tamsweg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 660
Ortschafts- bzw. Ortsteil Refling
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Refling
Längengrad 13.860773
Breitengrad 47.15112

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Kreuz befindet sich auf einem Hang, nordöstlich des Hofes der Familie Gappmaier in Refling, oberhalb der Ortschaft Sauerfeld. Die Vorderseite des Wetterkreuzes ist zur Kirche hin ausgerichtet.
Das hoch aufragende Kreuz aus Holz weist den typischen Aufbau von Kreuzen dieser Art auf. Die Stangen mit Essigschwamm und Lanze, an deren unteren Ende eine überdachte Holzkartusche am Längsbalken angebracht ist, bilden ein Dreieck mit den Kreuzbalken, an denen Hammer und Zange befestigt sind. Am Längsbalken sind über der Holzkartusche nacheinander Spielwürfel, eine kurze Leiter, das mit Pfeilen durchbohrte Herz, die Dornenkrone an der Schnittstelle von Quer- und Längsbalken und über der INRI-Tafel am oberen Ende als Bekrönung des Kreuzes der aus Eisenblech geschnittene, stolz thronende Hahn angebracht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie --
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Wetterkreuze, wie dieses der Familie Gappmaier in der Ortschaft Refling, wurden auf Bergkuppen, Geländeerhöhungen und Feldern aufgestellt, um Unwetter abzuwenden und damit die Ernte zu schützen. Bei der Aufstellung wurde darauf Rücksicht genommen, dass die Vorder- oder Rückseite in diejenige Himmelsrichtung ausgerichtet war, aus der die meisten Unwetter herannahten. Dargestellt wird auf den Wetterkreuzen nicht der Gekreuzigte selbst, sondern als Hinweis auf sein Leiden sind die Marterwerkzeuge am Holzkreuz angebracht. Da diese Wetterkreuze in ihrer exponierten Lage ganz besonders der Witterung ausgesetzt waren, mussten sie - wie es beim Wetterkreuz in Refling der Fall war - im Laufe der Zeit völlig erneuert werden. Das gegenwärtige Wetterkreuz in Refling stammt aus dem Jahre 2001; in diesem Jahr wurde es von der Familie Gappmaier erneuert und an der gleichen Stelle des bereits bestehenden aufgestellt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Wetterkreuz in Refling
01.06.2020
Juliana Lankmayer

Wetterkreuz in Refling
01.06.2020
Juliana Lankmayer

Wetterkreuz in Refling
01.06.2020
Juliana Lankmayer

Wetterkreuz in Refling
01.06.2020
Juliana Lankmayer

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen WIRNSPERGER, 1996, S. 142;
Gespräch mit Eigentümerin;
Kulturkatalog Tamsweg, Objekt Nr 86;
Ergänzt durch Fam. Lankmayer 2020

Juliana Lankmayer
Datum der Erfassung 2018-09-23
Datum der letzten Bearbeitung 2021-03-08

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel