Stranacher Wetterkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWetterkreuze

Gemeinde: Mariapfarr

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Schon in den 1960er Jahren stand an dieser Stelle ein Wetterkreuz. Es war aber bereits morsch und wurde deshalb bei der Grundbereinigung in Stranach niedergelegt. Später wurde ein Kreuz aus Fichtenholz aufgestellt. Auch dieses Kreuz hielt nicht lange, so wurde es in den 1990er Jahren neu errichtet. Auch dieses Kreuz ist bereits stark verwittert.

Beschreibung:

Auf dem Weg von Stranach auf den Mitterberg steht knapp vor einer Weggabelung dieses Wetterkreuz, das nach Nordwesten gerichtet auf die Ortschaft Stranach hinunterblickt. Der eine Weg führt weiter zum Passegger Gut, der andere auf den Mitterberg. Rund um die Dornenkrone im Zentrum des Kreuzes sind die Marterwerkzeuge, die „Arma Christi“ wie Zange, Hammer, Lanze und Leiter angeordnet. Darunter befindet sich die Geißel und ein Würfel, der darauf hinweist wie die Soldaten um das Gewand Christi gewürfelt haben, darüber ein Hahn, der für den Verrat von Petrus an Jesus steht. Das Kreuz ermahnt den Wanderer innezuhalten und zu beten.

Details

Gemeindename Mariapfarr
Gemeindekennzahl 50503
Ortsübliche Bezeichnung Stranacher Wetterkreuz
Objektkategorie 1562 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Wetterkreuze)

Katastralgemeinde Pichl -- GEM Mariapfarr
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1258 EZ 92
Ortschafts- bzw. Ortsteil Mariapfarr
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Stranach
Längengrad 13.752458
Breitengrad 47.136197

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 10
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 2.4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf dem Weg von Stranach auf den Mitterberg steht knapp vor einer Weggabelung dieses Wetterkreuz, das nach Nordwesten gerichtet auf die Ortschaft Stranach hinunterblickt. Der eine Weg führt weiter zum Passegger Gut, der andere auf den Mitterberg. Rund um die Dornenkrone im Zentrum des Kreuzes sind die Marterwerkzeuge, die „Arma Christi“ wie Zange, Hammer, Lanze und Leiter angeordnet. Darunter befindet sich die Geißel und ein Würfel, der darauf hinweist wie die Soldaten um das Gewand Christi gewürfelt haben, darüber ein Hahn, der für den Verrat von Petrus an Jesus steht. Das Kreuz ermahnt den Wanderer innezuhalten und zu beten.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Schon in den 1960er Jahren stand an dieser Stelle ein Wetterkreuz. Es war aber bereits morsch und wurde deshalb bei der Grundbereinigung in Stranach niedergelegt. Später wurde ein Kreuz aus Fichtenholz aufgestellt. Auch dieses Kreuz hielt nicht lange, so wurde es in den 1990er Jahren neu errichtet. Auch dieses Kreuz ist bereits stark verwittert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Stranacher Wetterkreuz
27.04.2017
Alfred Slowak

Wetterkreuz Stranach
13.11.2018
Alfred Slowak

Leidenssymbole
13.11.2018
Alfred Slowak

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Alfred Slowak
Datum der Erfassung 2018-12-28
Datum der letzten Bearbeitung 2020-01-13

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel