Sühnekreuz

RechtsdenkmälerHoheitsrechtsdenkmäler

Gemeinde: Saaldorf-Surheim

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert

Chronik:

Leider können keine Zeitangaben und Umstände zur ursprünglichen Errichtung genannt werden. Man vermutet, dass die Errichtung mit den Franzosenkriegen zusammenhängt. Bis 1918 stand das Kreuz unweit des derzeitigen Standortes. Dann wurde es in die straßenseitige Stallmauer des Anwesens Ertlbauer eingelassen und die Sichtseite weiß getüncht. 1989 wurde es wegen Stallumbau wiederum versetzt und steht seitdem am jetzigen Standort. Die Weißtünche wurde wieder abgenommen.

Beschreibung:

Das kantig behauene Nagelfluhkreuz ist nach Südosten ausgerichtet.

Details

Gemeindename Saaldorf-Surheim
Gemeindekennzahl 172130
Ortsübliche Bezeichnung Sühnekreuz
Objektkategorie 1310 ( Rechtsdenkmäler | Hoheitsrechtsdenkmäler | )

Katastralgemeinde Surheim -- GEM Saaldorf-Surheim
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 764
Ortschafts- bzw. Ortsteil Hausen
Straße und Hausnummer bzw. Flurname An der Straße in der Ortsmitte
Längengrad 12.938478
Breitengrad 47.885301

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.35
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.75
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.25
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das kantig behauene Nagelfluhkreuz ist nach Südosten ausgerichtet.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Im Zuge der Umsetzungsarbeit brach das Kreuz in der Mitte, wurde aber wieder zusammengesetzt.

Zeitkategorie 18. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Leider können keine Zeitangaben und Umstände zur ursprünglichen Errichtung genannt werden. Man vermutet, dass die Errichtung mit den Franzosenkriegen zusammenhängt. Bis 1918 stand das Kreuz unweit des derzeitigen Standortes. Dann wurde es in die straßenseitige Stallmauer des Anwesens Ertlbauer eingelassen und die Sichtseite weiß getüncht. 1989 wurde es wegen Stallumbau wiederum versetzt und steht seitdem am jetzigen Standort. Die Weißtünche wurde wieder abgenommen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Beschrieb Herr Schamberger im Salzfass Jg. 7, Heft 1/2, 1973. Gespräch mit Eigentümer

Franz Nefzger
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel