Aignerbauer Glockenturm

DachreiterGlockentürmchen

Gemeinde: Sankt Michael im Lungau

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Bei der Haussanierung und den Dacharbeiten wurde der alte Glockenstuhl im Jahr 2013 von Zimmerern aus Kärnten erneuert. Der Mittelteil ist noch in Originalfassung.
In alten Zeiten wurde zu Mittag noch geläutet um die Leute vom Feld zu holen, bzw. auch wenn Gefahr (Brand etc.) drohte.

Beschreibung:

Der einfüßige, sechsseitige Glockenturm aus Lärchenholz steht am First des Aignerbauern in der Höf. Auf sechs senkrechten, geschweiften Tragarmen ruht das sechsseitige, geschwungene mit Schindeln gedeckte Zelltdach. Die Spitze ziert eine Kupferkugel mit einer drehbaren Windfahne. Eine alte Glocke ohne Glockenstrick hängt im Glockenstuhl.

Details

Gemeindename Sankt Michael im Lungau
Gemeindekennzahl 50509
Ortsübliche Bezeichnung Aignerbauer Glockenturm
Objektkategorie 3610 ( Dachreiter | Glockentürmchen | )

Katastralgemeinde Höf -- GEM Sankt Michael im Lungau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 78/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Höf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Höf 1
Längengrad 13.616072
Breitengrad 47.094802

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der einfüßige, sechsseitige Glockenturm aus Lärchenholz steht am First des Aignerbauern in der Höf. Auf sechs senkrechten, geschweiften Tragarmen ruht das sechsseitige, geschwungene mit Schindeln gedeckte Zelltdach. Die Spitze ziert eine Kupferkugel mit einer drehbaren Windfahne. Eine alte Glocke ohne Glockenstrick hängt im Glockenstuhl.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Bei der Haussanierung und den Dacharbeiten wurde der alte Glockenstuhl im Jahr 2013 von Zimmerern aus Kärnten erneuert. Der Mittelteil ist noch in Originalfassung.
In alten Zeiten wurde zu Mittag noch geläutet um die Leute vom Feld zu holen, bzw. auch wenn Gefahr (Brand etc.) drohte.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Alfred Aigner

Gottfried Tippler
Datum der Erfassung 2019-02-23
Datum der letzten Bearbeitung 2019-04-18

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel