Binderkasten

KleinspeicherGetreidespeicher

Gemeinde: Zederhaus

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert

Chronik:

Das Bindergut lässt sich bis 1603 urkundlich zurückverfolgen. Grundherr war damals der Erzbischof. Der Holzkasten soll laut Angaben des Besitzers über 300 Jahre alt sein. Anfang der 80er Jahre wurde er im Ganzen versetzt und auf eine betonierte Platte gestellt.

Beschreibung:

In unmittelbarer Nähe des Denkmalhofes steht der Binderkasten. Der kleine, gezimmerte Troadkasten ist einräumig über rechteckigem Grundriss erbaut und zur Gänze mit Schindeln verkleidet. Diese verleihen dem Kasten einen etwas struppigen Eindruck. Der giebelseitige Eingang ist dem Bindergut zugewandt und wird direkt unter dem First von einem kleinen Fenster begleitet. Das Giebelbrett ist leicht geschweift und an den Enden abgerundet. Unterhalb des Satteldaches sind die hölzernen Regenrinnenhalterungen noch erkennbar.

Details

Gemeindename Zederhaus
Gemeindekennzahl 50515
Ortsübliche Bezeichnung Binderkasten
Objektkategorie 2110 ( Kleinspeicher | Getreidespeicher | )

Katastralgemeinde Rothenwand -- GEM Zederhaus
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 9
Ortschafts- bzw. Ortsteil Gries
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Rothenwand 21
Längengrad 13.46697
Breitengrad 47.167258

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) In unmittelbarer Nähe des Denkmalhofes steht der Binderkasten. Der kleine, gezimmerte Troadkasten ist einräumig über rechteckigem Grundriss erbaut und zur Gänze mit Schindeln verkleidet. Diese verleihen dem Kasten einen etwas struppigen Eindruck. Der giebelseitige Eingang ist dem Bindergut zugewandt und wird direkt unter dem First von einem kleinen Fenster begleitet. Das Giebelbrett ist leicht geschweift und an den Enden abgerundet. Unterhalb des Satteldaches sind die hölzernen Regenrinnenhalterungen noch erkennbar.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 17. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Bindergut lässt sich bis 1603 urkundlich zurückverfolgen. Grundherr war damals der Erzbischof. Der Holzkasten soll laut Angaben des Besitzers über 300 Jahre alt sein. Anfang der 80er Jahre wurde er im Ganzen versetzt und auf eine betonierte Platte gestellt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Eingang, dem Haus zugewandt
August 2019
Rosmarie Gfrerer

ostseitig, taleinwärts
August 2019
Rosmarie Gfrerer

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Kulturkatalog Zederhaus, 1998. Hrsg. vom SIR, Salzburg Institut für Raumordnung und Wohnen.
Aumayr, Walter, Dieses Haus ist mein. Besitzer einst und jetzt. – Zederhaus, 2002

Rosmarie Gfrerer
Datum der Erfassung 2019-08-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-04-21

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel