Larakapelle

Religiöse KleindenkmälerKapellen und Grotten

Gemeinde: Lessach

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Abschlussgitter aus trägt an der Westwand die Inschrift 'Erbaut von Josef und Maria Jesner im Jahre 1879'.

Beschreibung:

Die Larakapelle ist über rechteckigem Grundriss errichtet. Die zweiflügelige Eingangstür befindet sich westlich vom Güterweg Lerchner. Das Satteldach mit Anschüblingen und Kupferblechdeckung ist an der Ostseite geschwungen. Das Firstkreuz befindet sich über dem Eingang. Westlich oberhalb des Einfangs befindet sich ein mehrfach überarbeitetes Wandgemälde mit einer Darstellung der Schutzmantelmadonna. Die beiden Rundbogenfenster (N + S) und die Ecken zeigen umlaufende Faschen.

Details

Gemeindename Lessach
Gemeindekennzahl 50502
Ortsübliche Bezeichnung Larakapelle
Objektkategorie 1510 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | )

Katastralgemeinde Lessach -- GEM Lessach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .187
Ortschafts- bzw. Ortsteil Lessach - Unterdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Lessach 60
Längengrad 13.809934
Breitengrad 47.186813

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 5.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 3.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 4.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Innensanierung notwendig, ist bereits geplant

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Larakapelle ist über rechteckigem Grundriss errichtet. Die zweiflügelige Eingangstür befindet sich westlich vom Güterweg Lerchner. Das Satteldach mit Anschüblingen und Kupferblechdeckung ist an der Ostseite geschwungen. Das Firstkreuz befindet sich über dem Eingang. Westlich oberhalb des Einfangs befindet sich ein mehrfach überarbeitetes Wandgemälde mit einer Darstellung der Schutzmantelmadonna. Die beiden Rundbogenfenster (N + S) und die Ecken zeigen umlaufende Faschen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die flache Decke im Inneren der Kapelle zeigt verschliffene Gewölbeansätze. In der segmentbogigen Nische hinter dem Gitter mit der Aufschrift: 'Erbaut von Josef und Maria Jesner im Jahre 1879' befinden sich ein Bild in neobarockem Goldrahmen mit einem byzantinischem Madonnenbild (großformatiger Druck um 1900), davor eine Pieta (Holz, ca. 1880-1890) sowie verschiedene, gerahmte Heiligenbilder (21 Öldrucke und Mache-Pressungen), zwei Gipsgussfiguren (Christus und Maria), zwei Metallleuchter und eine kleine Porzellan-Madonna (alles 19. oder 20. Jh).

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Abschlussgitter aus trägt an der Westwand die Inschrift 'Erbaut von Josef und Maria Jesner im Jahre 1879'.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Besitzer Josef Jesner und mit Sebastian Enzinger.

Markus Michael Jesner
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel