Stickler Kapelle

Religiöse KleindenkmälerKapellen und Grotten

Gemeinde: Sankt Michael im Lungau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Kapelle wurde 1980 im Zuge des Auszughauses von Josef Lassacher sen. vlg Stickler errichtet.
Die Marienstatue bekam Josef Lassacher von Pfarrer Hans Karner, welche aus der Kirche St. Michael stammt.

Beschreibung:

Die Kapelle befindet sich am St. Martiner Berg unterhalb vom Sticklerhof.
Die in den Hang gebaute Kapelle ist im unteren Bereich steingmauert, darüber ist der Dachbereich als Tonnengewölbe aus Holz ausgebildet. Die Kapelle ist durch ein schmiedeeisernes Gitter verschlossen.
Am Holzaltar steht neben einer großen Marienstatue aus Stein mit Strahlenkranz, eine kleine Marienstatue mit Jesuskind (ebenfalls aus Stein), zwei schmiedeeiserne Kerzenhalter, ein weißes Altartuch sowie einige kleine gerahmte Bilder, ein Engerl und ein Herz (beides aus Stein).

Details

Gemeindename Sankt Michael im Lungau
Gemeindekennzahl 50509
Ortsübliche Bezeichnung Stickler Kapelle
Objektkategorie 1510 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | )

Katastralgemeinde St.Martin -- GEM Sankt Michael im Lungau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 741/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil St.Martiner Berg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname St. Martiner Bergstraße 39
Längengrad 13.664068
Breitengrad 47.103113

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Kapelle befindet sich am St. Martiner Berg unterhalb vom Sticklerhof.
Die in den Hang gebaute Kapelle ist im unteren Bereich steingmauert, darüber ist der Dachbereich als Tonnengewölbe aus Holz ausgebildet. Die Kapelle ist durch ein schmiedeeisernes Gitter verschlossen.
Am Holzaltar steht neben einer großen Marienstatue aus Stein mit Strahlenkranz, eine kleine Marienstatue mit Jesuskind (ebenfalls aus Stein), zwei schmiedeeiserne Kerzenhalter, ein weißes Altartuch sowie einige kleine gerahmte Bilder, ein Engerl und ein Herz (beides aus Stein).
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details An der Rückseite der Kapelle hängt ein Bachstein, den Lassacher 1988 von der eigenen Alm mit herausgenommen hat, und seine Initialen bzw. jene von seiner Frau Anna eingemeißelt hat.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Kapelle wurde 1980 im Zuge des Auszughauses von Josef Lassacher sen. vlg Stickler errichtet.
Die Marienstatue bekam Josef Lassacher von Pfarrer Hans Karner, welche aus der Kirche St. Michael stammt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Familie Katharina und Peter Lassacher, vulgo Stickler

Roland Holitzky
Datum der Erfassung 2019-10-02
Datum der letzten Bearbeitung 2019-12-02

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel