Begöriacher Kapelle

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Mauterndorf

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Bildstock wurde 1965 im Zuge der Verbauung des Baches durch die Wildbachverbauung und das Salzburger Landeskulturbauamt errichtet.

Beschreibung:

Die "Begöriacher Kapelle" ist eigentlich ein Breitpfeiler und befindet sich an der Straßenkreuzung in Begöriach beim Haus Nr. 8 "Göral".
Sie ist gemauert und weiß verputzt. Die Schauseite zeigt Richtung Osten. In der Nische ist - durch ein Gitter geschützt - das Bildnis des Hl. Florian gemalt. Er ist ganz typisch als Soldat mit Wasserkübel in der rechten Hand dargestellt, den er über der Burg Mauterndorf entleert. Unter der Öffnung ist in einer kleinen Steinplatte die Jahreszahl 1965 eingraviert.
Die Rückseite ist direkt an die Mauer des Wasser-/ Schotterfanges angebaut.
Das Dach ist ein mit Schindeln gedecktes, geschwungenes Zeltdach, an der Spitze auf einer Metallkugel ein lateinisches Kreuz aus Metall.

Details

Gemeindename Mauterndorf
Gemeindekennzahl 50504
Ortsübliche Bezeichnung Begöriacher Kapelle
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Neusess -- GEM Mauterndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 433
Ortschafts- bzw. Ortsteil Begöriach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Begöriach
Längengrad 13.717706
Breitengrad 47.051917

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die "Begöriacher Kapelle" ist eigentlich ein Breitpfeiler und befindet sich an der Straßenkreuzung in Begöriach beim Haus Nr. 8 "Göral".
Sie ist gemauert und weiß verputzt. Die Schauseite zeigt Richtung Osten. In der Nische ist - durch ein Gitter geschützt - das Bildnis des Hl. Florian gemalt. Er ist ganz typisch als Soldat mit Wasserkübel in der rechten Hand dargestellt, den er über der Burg Mauterndorf entleert. Unter der Öffnung ist in einer kleinen Steinplatte die Jahreszahl 1965 eingraviert.
Die Rückseite ist direkt an die Mauer des Wasser-/ Schotterfanges angebaut.
Das Dach ist ein mit Schindeln gedecktes, geschwungenes Zeltdach, an der Spitze auf einer Metallkugel ein lateinisches Kreuz aus Metall.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Bildstock wurde 1965 im Zuge der Verbauung des Baches durch die Wildbachverbauung und das Salzburger Landeskulturbauamt errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Hönegger Rosi, Wieland Egid

Andrea Gürtler
Datum der Erfassung 2021-03-20
Datum der letzten Bearbeitung 2021-03-30

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Koordinaten grob falsch

Die Koordinaten zeigen nach Bundschuh, nicht nach Begöriach. Die richtigen Koordinaten lauten meines Erachtens 47.1238959, 13.6819795.

kuhni7405. 08. 2023

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel