Eichelburg-Bildstock

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Sankt Michael im Lungau

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Hannelore und Erwin Bayr wollten immer eine Kapelle.
Im Jahr 2011 errichteten sie diesen doppelseitigen Bildstock in Eigenregie. Der Standort liegt zwischen den drei Häusern der Familie Bayr.
Der Hl. Josef und das Kreuz stammen vom Schnitzer Alfred Peitler aus Rennweg, die Muttergottes-Statue ist ein Geschenk von Olga Hoffmann (Kapelle bei der Gamskogelhütte). Das Bild der Hl. Familie wurde von Annelie Wieland für die Kapelle gestickt.
Am 24. Oktober 2011 wurde die Kapelle von Pfarrer Matthias Kreuzberger geweiht.

Beschreibung:

An der Zaunecke vom Haus Eichelburg in der Austraße steht ein neuer Bildstock. Dieser ist mit Ziegeln aufgemauert und fein verputzt. Das Satteldach über einer Hohlkehle ist mit Tonziegeln gedeckt. Im Giebelbereich hängt eine Tontafel mit der Jahreszahl 2011 und dem IHS-Zeichen.
Der Bildstock hat nach beiden Seiten eine Rundbogennische.
Die straßenseitige Öffnung ist nach Südosten ausgerichtet und mit einem Schmiedeeisengitter verschlossen. In der Nische steht eine geschnitzte Holzstatue des Heiligen Josef.
Die Nische an der Innenseite ist nur vom Garten einsehbar. An der Rückwand hängt ein Holzkreuz mit einer geschnitzten Christusfigur. Davor steht eine Muttergottes-Statue. Dazu gibt es ein gesticktes Bild von der Hl. Familie.

Details

Gemeindename Sankt Michael im Lungau
Gemeindekennzahl 50509
Ortsübliche Bezeichnung Eichelburg-Bildstock
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde St.Michael -- GEM Sankt Michael im Lungau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 539
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Austraße 27
Längengrad 13.636348
Breitengrad 47.094076

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Zaunecke vom Haus Eichelburg in der Austraße steht ein neuer Bildstock. Dieser ist mit Ziegeln aufgemauert und fein verputzt. Das Satteldach über einer Hohlkehle ist mit Tonziegeln gedeckt. Im Giebelbereich hängt eine Tontafel mit der Jahreszahl 2011 und dem IHS-Zeichen.
Der Bildstock hat nach beiden Seiten eine Rundbogennische.
Die straßenseitige Öffnung ist nach Südosten ausgerichtet und mit einem Schmiedeeisengitter verschlossen. In der Nische steht eine geschnitzte Holzstatue des Heiligen Josef.
Die Nische an der Innenseite ist nur vom Garten einsehbar. An der Rückwand hängt ein Holzkreuz mit einer geschnitzten Christusfigur. Davor steht eine Muttergottes-Statue. Dazu gibt es ein gesticktes Bild von der Hl. Familie.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Hannelore und Erwin Bayr wollten immer eine Kapelle.
Im Jahr 2011 errichteten sie diesen doppelseitigen Bildstock in Eigenregie. Der Standort liegt zwischen den drei Häusern der Familie Bayr.
Der Hl. Josef und das Kreuz stammen vom Schnitzer Alfred Peitler aus Rennweg, die Muttergottes-Statue ist ein Geschenk von Olga Hoffmann (Kapelle bei der Gamskogelhütte). Das Bild der Hl. Familie wurde von Annelie Wieland für die Kapelle gestickt.
Am 24. Oktober 2011 wurde die Kapelle von Pfarrer Matthias Kreuzberger geweiht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Hannelore und Erwin Bayr

Gottfried Tippler
Datum der Erfassung 2019-03-09
Datum der letzten Bearbeitung 2021-06-10

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel