Evangelikapelle

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Mauterndorf

Zeitkategorie: --

Chronik:

Wann die Kapelle gebaut wurde, ist nicht bekannt, fest steht, dass sie jedenfalls bereits 1924 bestanden hat. Ihre Bezeichnungen kommen aus der Lage in der Evangeligasse bzw. weil sie lange vom Mühltalergut betreut wurde.

Beschreibung:

Die Evangelikapelle (auch Mühltalerkapelle) befindet sich etwa in der Mitte der Evangeligasse auf einem Felsen. Das auf rechteckigem Grundriss vollständig gemauerte und weiß verputzte Gebäude hat eine nach Westen gerichtete rundbogenförmige Öffnung, die durch ein zweiflügeliges, schmiedeeisernes Gitter verschlossen ist. Etwa 1 m im Inneren befindet sich ein Altar mit einer gewölbten Rückwand, beides mit sichtbaren Natursteinen ähnlich einer Grotte aufgemauert, die Fugen mit Moos ausgekleidet. Die Altarstatue ist eine 1 m hohe Lourdes-Madonna. Ein Klostergewölbe bildet die Decke. Das Zeltdach ist mit Schindeln gedeckt und bereits sehr vermoost, darauf sitzt auf einer Kugel ein Kreuz mit Strahlen.

Details

Gemeindename Mauterndorf
Gemeindekennzahl 50504
Ortsübliche Bezeichnung Evangelikapelle
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Mauterndorf -- GEM Mauterndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 357/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Mauterndorf/Markt
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Markt 52
Längengrad 13.682388
Breitengrad 47.138714

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Das Dach sollte saniert werden, Sprünge in der Decke

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Evangelikapelle (auch Mühltalerkapelle) befindet sich etwa in der Mitte der Evangeligasse auf einem Felsen. Das auf rechteckigem Grundriss vollständig gemauerte und weiß verputzte Gebäude hat eine nach Westen gerichtete rundbogenförmige Öffnung, die durch ein zweiflügeliges, schmiedeeisernes Gitter verschlossen ist. Etwa 1 m im Inneren befindet sich ein Altar mit einer gewölbten Rückwand, beides mit sichtbaren Natursteinen ähnlich einer Grotte aufgemauert, die Fugen mit Moos ausgekleidet. Die Altarstatue ist eine 1 m hohe Lourdes-Madonna. Ein Klostergewölbe bildet die Decke. Das Zeltdach ist mit Schindeln gedeckt und bereits sehr vermoost, darauf sitzt auf einer Kugel ein Kreuz mit Strahlen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie --
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Wann die Kapelle gebaut wurde, ist nicht bekannt, fest steht, dass sie jedenfalls bereits 1924 bestanden hat. Ihre Bezeichnungen kommen aus der Lage in der Evangeligasse bzw. weil sie lange vom Mühltalergut betreut wurde.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Für den Bezug zum Mühltalergut gibt es zwei mögliche Erklärungen: Die erste ist, dass der Eigentümer des Mühltalergutes ja auch einmal Besitzer der Burg war und die Kapelle lange zur Burg gehörte. Irgendwann ist die Kapelle nach dem Verkauf der Burg dann aber in den Besitz der Marktgemeinde übergegangen.

Die zweite ist, dass der Besitzer des Mühltalergutes als Dank, dass er mit seinen zwei Söhnen gesund aus dem 1. Weltkrieg zurückgekehrt war, im Jahr 1924 eine Kapelle bauen wollte. Laut dem damaligen Pfarrer waren mehrere Kapellen in Mauterndorf zu dieser Zeit ohne Besitzer bzw. Betreuung, sodass er vom Bau einer weiteren Kapelle abriet. Stattdessen sollte eine „freie" Kapelle übernommen werden und man entschied sich für die Kapelle im Stampfl.

Evangelikapelle Front
2020
Josef Gruber

Evangeligasse Klostergewölbe
2020
Josef Gruber

Evangelikapelle Maria
2021
Josef Gruber

Evangelikapelle Tor
2021
Josef Gruber

Evangelikapelle Winter
2021
Josef gruber

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Marktgemeinde Mauterndorf, Maria Gappmeier
Margarethe Mauser

Andrea Gürtler
Datum der Erfassung 2021-03-23
Datum der letzten Bearbeitung 2021-03-29

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel