Krameter Kreuz

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Mauterndorf

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Die Kapelle wurde 1718 von Michael Fingerlos errichtet und 2001 restauriert.

Beschreibung:

Das Krameter-Kreuz liegt links des Weges von St. Gertrauden Richtung Faningberg, direkt an der Kreuzung, wo sich der Weg wieder hinunter nach Mariapfarr vom Weg nach Faningberg trennt.
Es handelt sich um eine gemauerte Kapelle mit hölzernem Vorbau und insgesamt rechteckigem Grundriss. Im gemauerten, mit rostroten Faschen und Eckquadern verzierten Teil befindet sich eine Segmentbogen-Altarnische die mit einem eisernen Gitter verschlossen ist. Das Altarbild zeigt Maria mit Kind. Darüber steht "Heilige Maria bitte für uns" und die Jahreszahl 1718. Der hölzerne Vorbau ruht auf 2 Säulen und ist an den Seiten mit Holzbrettern verschlossen. An den beiden Seiten befinden sich 2 Holzbänke.
Das mit Holzschindeln gedeckte Dach über dem gemauerten Teil ist ein geschwungenes sehr spitzes Zeltdach, das dann über den hölzernen Teil gezogen ist. An der Spitze befindet sich ein lateinisches Kreuz aus Kupfer.

Details

Gemeindename Mauterndorf
Gemeindekennzahl 50504
Ortsübliche Bezeichnung Krameter Kreuz
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Faningberg -- GEM Mauterndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 104/20
Ortschafts- bzw. Ortsteil Mauterndorf/Faningberg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.693319
Breitengrad 47.145204

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Krameter-Kreuz liegt links des Weges von St. Gertrauden Richtung Faningberg, direkt an der Kreuzung, wo sich der Weg wieder hinunter nach Mariapfarr vom Weg nach Faningberg trennt.
Es handelt sich um eine gemauerte Kapelle mit hölzernem Vorbau und insgesamt rechteckigem Grundriss. Im gemauerten, mit rostroten Faschen und Eckquadern verzierten Teil befindet sich eine Segmentbogen-Altarnische die mit einem eisernen Gitter verschlossen ist. Das Altarbild zeigt Maria mit Kind. Darüber steht "Heilige Maria bitte für uns" und die Jahreszahl 1718. Der hölzerne Vorbau ruht auf 2 Säulen und ist an den Seiten mit Holzbrettern verschlossen. An den beiden Seiten befinden sich 2 Holzbänke.
Das mit Holzschindeln gedeckte Dach über dem gemauerten Teil ist ein geschwungenes sehr spitzes Zeltdach, das dann über den hölzernen Teil gezogen ist. An der Spitze befindet sich ein lateinisches Kreuz aus Kupfer.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Kapelle wurde 1718 von Michael Fingerlos errichtet und 2001 restauriert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Krameter Kreuz Vorderansicht
25.11.2020
Andrea Gürtler

Krameter Kreuz Ostansicht
25.11.2020
Andrea Gürtler

Krameter Kreuz Detail
25.11.2020
Andrea Gürtler

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Franz Fingerlos

Andrea Gürtler
Datum der Erfassung 2020-12-18
Datum der letzten Bearbeitung 2021-09-22

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel