Assmayr-Gedenktafel

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Schwerpunkt von Assmayrs Schaffen lag auf kirchenmusikalischem Gebiet. Die Tafel, die 1962 vom Kulturamt der Stadt Salzburg angebracht worden ist, pflegt die Erinnerung an einen zu Lebzeiten hochgeschätzten Tonkünstler, dessen Werke aber heute kaum mehr aufgeführt werden.

Beschreibung:

An der nach Nordosten gerichteten Straßenfassade des Hauses Müllner Hauptstraße 29, dem alten Spaltkramerhaus, ist rechts über dem rundbogigen Haustor eine Steintafel angebracht.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Assmayr-Gedenktafel
Objektkategorie 1600 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | | )

Katastralgemeinde Salzburg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3152
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg Mülln / Inneres Mülln
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Müllner Hauptstraße 29
Längengrad 13.034535
Breitengrad 47.80656

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.02
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der nach Nordosten gerichteten Straßenfassade des Hauses Müllner Hauptstraße 29, dem alten Spaltkramerhaus, ist rechts über dem rundbogigen Haustor eine Steintafel angebracht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die mit Eisenklammern befestigte Tafel aus Untersberger Marmor trägt die Inschrift: „IN DIESEM HAUSE WURDE / AM 11.FEBRUAR 1790 DER KOMPONIST / JOSEPH IGNAZ ASSMAYR / GEBOREN / ER WAR SCHÜLER MICHAEL HAYDNS / ORGANIST AM STIFT ST.PETER, SPÄTER LEHRER / ANTON BRUCKNERS UND HOFKAPELLMEISTER / IN WIEN, WO ER AM 31. AUGUST 1862 STARB. DIE STADT SALZBURG / 1962“.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Schwerpunkt von Assmayrs Schaffen lag auf kirchenmusikalischem Gebiet. Die Tafel, die 1962 vom Kulturamt der Stadt Salzburg angebracht worden ist, pflegt die Erinnerung an einen zu Lebzeiten hochgeschätzten Tonkünstler, dessen Werke aber heute kaum mehr aufgeführt werden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Haslinger, Adolf / Mittermayr, Peter (Hg.): Salzburger Kulturlexikon, Salzburg 2001, S.62.

G.Friedl
Datum der Erfassung 2008-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2008-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel