Zwerg beim Krimpelstätter

Freiplastiken

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Die Skulptur beim Krimpelstätter gehört zu einer Gruppe marmorner Zwerge, die dem barocken Zwerglgarten beim Schloss Mirabell einst seinen Namen gegeben haben. Der von Erzbischof Franz Anton Harrach im 1.Viertel des 18.Jahrhunderts angelegte Garten wurde während der bayrischen Herrschaft der Jahre 1810-1816 aufgelöst und die Zwergskulpturen veräußert. 13 Exemplare der Figurengruppe befinden sich heute wieder im Bereich des Schlosses Mirabell, und zwar, oberhalb des ursprünglichen Standortes, auf der so genannten Wasserbastei.

Beschreibung:

Im Garten des Gasthofes Krimpelstätter steht an einer Freitreppe eine Steinplastik eines Zwerges auf einem hohen Konglomeratsockel. Die in Harlekinkleidung gewandete, Kastagnetten haltende Figur weist einen großen, von einer Perücke bedeckten Kopf und einen gedrungenen Körper auf. Ihr linkes Bein ist wie im Tanzschritt angehoben.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Zwerg beim Krimpelstätter
Objektkategorie 1700 ( Freiplastiken | | )

Katastralgemeinde Salzburg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3149
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg Mülln / Inneres Mülln
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Müllner Hauptstraße 31
Längengrad 13.033903
Breitengrad 47.806371

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.35
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Die Skulptur ist verschmutzt und verwittert, und sollte restauriert und konserviert werden.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Garten des Gasthofes Krimpelstätter steht an einer Freitreppe eine Steinplastik eines Zwerges auf einem hohen Konglomeratsockel. Die in Harlekinkleidung gewandete, Kastagnetten haltende Figur weist einen großen, von einer Perücke bedeckten Kopf und einen gedrungenen Körper auf. Ihr linkes Bein ist wie im Tanzschritt angehoben.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Skulptur beim Krimpelstätter gehört zu einer Gruppe marmorner Zwerge, die dem barocken Zwerglgarten beim Schloss Mirabell einst seinen Namen gegeben haben. Der von Erzbischof Franz Anton Harrach im 1.Viertel des 18.Jahrhunderts angelegte Garten wurde während der bayrischen Herrschaft der Jahre 1810-1816 aufgelöst und die Zwergskulpturen veräußert. 13 Exemplare der Figurengruppe befinden sich heute wieder im Bereich des Schlosses Mirabell, und zwar, oberhalb des ursprünglichen Standortes, auf der so genannten Wasserbastei.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Bauer, Günther: Salzburger Barockzwerge, Salzburg 1989, S.74f.

G.Friedl
Datum der Erfassung 2008-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2008-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel