Brechlhütte

Haarstuben Brechelhütten, Badstuben

Gemeinde: Weißpriach

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert

Chronik:

Die Brechelhütte wurde früher von einer Bauerngemeinschaft genutzt. Eine Altbäuerin erzählte, dass sie nach dem 2. Weltkrieg kaum mehr benutzt wurde, da man den Flachs eher eintauschte. Im Jahre 1981 wurde die Brechelhütte neu eingedeckt, um sie vor dem Verfall zu schützen. Das Alter der Hütte ist nicht bekannt.

Beschreibung:

Die Brechelhütte befindet sich im südöstlichen Teil der Ortschaft Sonndörfl. Das über rechteckigem Grundriss aus Bruchsteinen gemauerte Gebäude ist grob verputzt und mit einem steilen, mit Brettern gedecktem Satteldach ausgestattet. Das Dach ist an der Giebel- und an der zur Straße orientierten Traufseite weit vorgezogen und wird in diesen Bereichen von Pfeilern gestützt. Der Zugang zum Brechelbad befindet sich an der südöstlichen Giebelseite. Der aus Steinen gemauerte Ofen des Brechelbades wurde von Außen beheizt. Das Heizloch befindet sich unmittelbar neben der Eingangstür.

Details

Gemeindename Weißpriach
Gemeindekennzahl 50514
Ortsübliche Bezeichnung Brechlhütte
Objektkategorie 2400 ( Haarstuben (Brechelhütten, Badstuben) | | )

Katastralgemeinde Weißpriach -- GEM Weißpriach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 191
Ortschafts- bzw. Ortsteil Sonndörfl - Ost
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.712935
Breitengrad 47.176228

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 5.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 5.75
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Brechelhütte befindet sich im südöstlichen Teil der Ortschaft Sonndörfl. Das über rechteckigem Grundriss aus Bruchsteinen gemauerte Gebäude ist grob verputzt und mit einem steilen, mit Brettern gedecktem Satteldach ausgestattet. Das Dach ist an der Giebel- und an der zur Straße orientierten Traufseite weit vorgezogen und wird in diesen Bereichen von Pfeilern gestützt. Der Zugang zum Brechelbad befindet sich an der südöstlichen Giebelseite. Der aus Steinen gemauerte Ofen des Brechelbades wurde von Außen beheizt. Das Heizloch befindet sich unmittelbar neben der Eingangstür.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details In der beheizten Brechelhütte wurde Flachs gedörrt. Im Inneren des Gebäudes befinden sich noch Vorrichtungen zum Auflegen oder Aufhängen des Flachses. Der in der Kammer gedörrte Flachs wurde mittels scherenartiger Brecheln gebrochen um die holzigen Teile der Flachspflanze zu entfernen. Das dabei gewonnene 'Werch' wurde durch die Flachshechel gezogen. Dadurch gewann man feinere Fasern, die zu Leinen weiter verarbeitet werden konnten.

Zeitkategorie 19. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Brechelhütte wurde früher von einer Bauerngemeinschaft genutzt. Eine Altbäuerin erzählte, dass sie nach dem 2. Weltkrieg kaum mehr benutzt wurde, da man den Flachs eher eintauschte. Im Jahre 1981 wurde die Brechelhütte neu eingedeckt, um sie vor dem Verfall zu schützen. Das Alter der Hütte ist nicht bekannt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gemeindamt Weißpriach und derer Internetseite; Gespräche mit Altbäuerin Maria('Miadl')Moser

M. Moser, M. Prodinger, F. Macheiner
Datum der Erfassung 2010-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2010-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel