Tanzendes Mädchen

Freiplastikenprofane FreiplastikenFreiplastiken

Gemeinde: Strobl

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Bronzepastik ist ein Werk von Prof. Eva Maria Mazzucco. Sie wurde 1993 im Zuge der Neugestaltung des Ortszentrums aufgestellt. Prof. Eva Maria Mazzucco (geb. 1924 in Strobl) hatte Zeichen- und Malkurse bei Edel Noth belegt, einen Keramikkurs bei Baron Hauser und an der Akademie für angewandte Kunst bei Cremer, Knesl und Baszel studiert. Die diplomierte Bildhauerin ist Trägerin zahlreicher Auszeichnungen und Diplome. 1992 wurde ihr für Verdienste um die Republik Österreich der Titel 'Professorin' verliehen. Einige ihrer Bronzeplastiken schmücken öffentliche Gebäude und Plätze in Strobl.

Beschreibung:

Im Hof der Hauptschule Strobl steht die Bronzeplastik das 'Tanzende Mädchen'. Die Figur ist über eine Metallscheibe an einer Steinsäule befestigt. Das Mädchen ist mit einem Trikot und einem Tanzröckchen bekleidet. Das Spielbein ist graziös zum Tanzschritt gehoben. Die Arme sind angewinkelt nach oben gerichtet und der Kopf nach hinten geneigt. Der Blick des Mädchens schweift in die Ferne.

Details

Gemeindename Strobl
Gemeindekennzahl 50336
Ortsübliche Bezeichnung Tanzendes Mädchen
Objektkategorie 1724 ( Freiplastiken | profane Freiplastiken | Freiplastiken )

Katastralgemeinde Strobl -- GEM Strobl
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 45/4
Ortschafts- bzw. Ortsteil Strobl
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nr. 221
Längengrad 13.484811
Breitengrad 47.717876

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.62
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.58
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Hof der Hauptschule Strobl steht die Bronzeplastik das 'Tanzende Mädchen'. Die Figur ist über eine Metallscheibe an einer Steinsäule befestigt. Das Mädchen ist mit einem Trikot und einem Tanzröckchen bekleidet. Das Spielbein ist graziös zum Tanzschritt gehoben. Die Arme sind angewinkelt nach oben gerichtet und der Kopf nach hinten geneigt. Der Blick des Mädchens schweift in die Ferne.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Bronzepastik ist ein Werk von Prof. Eva Maria Mazzucco. Sie wurde 1993 im Zuge der Neugestaltung des Ortszentrums aufgestellt. Prof. Eva Maria Mazzucco (geb. 1924 in Strobl) hatte Zeichen- und Malkurse bei Edel Noth belegt, einen Keramikkurs bei Baron Hauser und an der Akademie für angewandte Kunst bei Cremer, Knesl und Baszel studiert. Die diplomierte Bildhauerin ist Trägerin zahlreicher Auszeichnungen und Diplome. 1992 wurde ihr für Verdienste um die Republik Österreich der Titel 'Professorin' verliehen. Einige ihrer Bronzeplastiken schmücken öffentliche Gebäude und Plätze in Strobl.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Stehrer, Johann: Strobl am Wolfgangsee. Gemeinde Strobl 1998.

Irma Hillebrand
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel