Drache im Schulhof

Freiplastikenprofane FreiplastikenFreiplastiken

Gemeinde: Strobl

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Drei LehrerInnen der Hauptschule Strobl: Wolfgang Eisl, Klaus Struber und Dagmar Tarmann schufen dieses Werk gemeinsam mit Schülern des Polytechnischen Lehrgangs. Vorbild war der Drache von Antoni Gaudi aus dem Park Güell in Barcelona. Mit acht Buben hob Fachlehrer Struber eine Grube von 80 cm Tiefe aus, damit ein frostsicheres, tragfähiges Fundament gelegt werden konnte. Die Figur selbst ist aus Beton gegossen und mit Eisenstäben stabilisiert. FL Tarmann und FL Eisl gestalteten mit Schülern das bunte Fliesen-Mosaik. Das Baumaterial spendeten heimische Firmen. Die Geräte und Maschinen stellte FL Struber zur Verfügung. Zum Schulschluss 2004 war das Meisterwerk fertig.

Beschreibung:

Im Schulhof der Hauptschule Strobl schlängelt sich dieser bunte Drache, der von den Kindern als Sitzgelegenheit benützt wird. , den Drachen verkleidet und so hat er sein fröhliches Aussehen bekommen.

Details

Gemeindename Strobl
Gemeindekennzahl 50336
Ortsübliche Bezeichnung Drache im Schulhof
Objektkategorie 1724 ( Freiplastiken | profane Freiplastiken | Freiplastiken )

Katastralgemeinde Strobl -- GEM Strobl
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 45/19
Ortschafts- bzw. Ortsteil Strobl
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nr. 221
Längengrad 13.484089
Breitengrad 47.717788

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 11.2
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Schulhof der Hauptschule Strobl schlängelt sich dieser bunte Drache, der von den Kindern als Sitzgelegenheit benützt wird. , den Drachen verkleidet und so hat er sein fröhliches Aussehen bekommen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Drei LehrerInnen der Hauptschule Strobl: Wolfgang Eisl, Klaus Struber und Dagmar Tarmann schufen dieses Werk gemeinsam mit Schülern des Polytechnischen Lehrgangs. Vorbild war der Drache von Antoni Gaudi aus dem Park Güell in Barcelona. Mit acht Buben hob Fachlehrer Struber eine Grube von 80 cm Tiefe aus, damit ein frostsicheres, tragfähiges Fundament gelegt werden konnte. Die Figur selbst ist aus Beton gegossen und mit Eisenstäben stabilisiert. FL Tarmann und FL Eisl gestalteten mit Schülern das bunte Fliesen-Mosaik. Das Baumaterial spendeten heimische Firmen. Die Geräte und Maschinen stellte FL Struber zur Verfügung. Zum Schulschluss 2004 war das Meisterwerk fertig.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Aufzeichnungen in der Schule, Gespräch mit FL Klaus Struber

Irma Hillebrand
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel