011 Stockerkapelle, 971m

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Kirchberg in Tirol

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

Gemauerte Kapelle mit Satteldach,gedeckt mit Dachplatten aus Beton. Alter unbekannt, wurde 1984 etwas nach Norden versetzt und von Otto & Theresia Steiner neu errichtet wegen Zufahrtverlängerung zum Zuhaus. Betreut wird die Kapelle von der Familie Otto Steiner.

Details

Gemeindename Kirchberg in Tirol
Gemeindekennzahl 70409
Ortsübliche Bezeichnung 011 Stockerkapelle, 971m
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Kirchberg -- GEM Kirchberg in Tirol
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 696
Ortschafts- bzw. Ortsteil Hinterer Sonnberg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hinterer Sonnberg 4
Längengrad 12.296795
Breitengrad 47.460704

Tirol: denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 2.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Gemauerte Kapelle mit Satteldach,gedeckt mit Dachplatten aus Beton. Alter unbekannt, wurde 1984 etwas nach Norden versetzt und von Otto & Theresia Steiner neu errichtet wegen Zufahrtverlängerung zum Zuhaus. Betreut wird die Kapelle von der Familie Otto Steiner.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Eine Votivtafel in der Kapelle bringt den Dank an die Errettung einer Tochter, welche am 30. Mai 1836 von der Landbrücke gestürzt ist.
Weiters gehören einige Heiligenbilder, Kreuzwegbilder, eine Madonna (Terrakotta?), ca. 30 cm), sowie drei verschiedene Kreuzdarstellungen zur Ausstattung.

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Aufgrund der oben beschriebenen Votivtafel kann man vermuten, dass bereits 1837 hier eine Kapelle bestanden hat.

Stockerkapelle von Südosten
30.08.2016
Schiessl Johann, Chronikarchiv Kirchberg

Stockerkapelle von Süden
30.08.2016
Schiessl Johann, Chronikarchiv Kirchberg

Altar, rechte Seite
30.08.2016
Schiessl Johann, Chronikarchiv Kirchberg

Stockerkapelle Altar linke Seite
30.08.2016
Schiessl Johann, Chronikarchiv Kirchberg

Votivtafel von 1837
3.09.2004
Schiessl Johann, Chronikarchiv Kirchberg

Stockerkapelle von Westen
3.09.2004
Schiessl Johann, Chronikarchiv Kirchberg

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Familie Otto Steiner

Ingo Breitfuss
Datum der Erfassung 2019-03-19
Datum der letzten Bearbeitung 2024-02-05

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel