Denkmal Bürgermeister Josef Schöffel, Schrannenplatz

Freiplastikenprofane FreiplastikenPersonen und Personengruppen

Gemeinde: Mödling

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Josef Schöffel (* 29. Juli 1832 in Příbram[1], Böhmen; † 7. Februar 1910 in Mödling, Niederösterreich) war ein österreichischer Journalist, Politiker, Heimat- und Naturschützer und 1873–1882 Bürgermeister von Mödling. Als solcher betrieb er die Stadterhebung Mödlings im Jahr 1875. Während ihm in Purkersdorf bereits ein Jahr nach seiner Initiative zur Rettung des Wienerwaldes ein Denkmal gewidmet wurde, erfolgte dies in Mödling erstmals zum 20. Jahrestag der Stadterhebung am 18. November 1895. Dieses Monument am Fuß des Frauensteins entstand nach einem Entwurf des Architekten Eugen Sehnals, der bereits die Gruftkapelle Schöffels am Mödlinger Friedhof baute. Die aus Bronze gegossene Büste stammte vom damals beliebten Bildhauer Viktor Tilgner. Diese Büste wurde während des Ersten Weltkriegs von Buntmetalldieben gestohlen. Sie

wurde jedoch nachgegossen und das Denkmal wurde auf der Hauptstraße vor dem Gebäude der Mödlinger Sparkasse aufgestellt. Nach mehrfacher Wanderschaft steht das Denkmal jetzt am Schrannenplatz gegenüber dem Rathaus.

Nach Dehio entstanden nach einem Entwurf von Josef Tilgner, bezeichnet 1895.

Beschreibung:

Bronzebüste auf Marmorsockel
Aufschrift
DEM VERDIENSTVOLLEN BÜRGERMEISTER UND RETTER DES WIENERWALDES AM 20. JAHRESTAG DER ERHEBUNG MÖDLINGS ZUR STADT GEWIDMET VON SEINEN FREUNDEN UND VEREHRERN

Details

Gemeindename Mödling
Gemeindekennzahl 31717
Ortsübliche Bezeichnung Denkmal Bürgermeister Josef Schöffel, Schrannenplatz
Objektkategorie 1723 ( Freiplastiken | profane Freiplastiken | Personen und Personengruppen)

Katastralgemeinde Mödling -- GEM Mödling
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 531/4
Ortschafts- bzw. Ortsteil Mödling
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Schrannenplatz
Längengrad 16.285172
Breitengrad 48.08548

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Bronzebüste auf Marmorsockel
Aufschrift
DEM VERDIENSTVOLLEN BÜRGERMEISTER UND RETTER DES WIENERWALDES AM 20. JAHRESTAG DER ERHEBUNG MÖDLINGS ZUR STADT GEWIDMET VON SEINEN FREUNDEN UND VEREHRERN
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Josef Schöffel (* 29. Juli 1832 in Příbram[1], Böhmen; † 7. Februar 1910 in Mödling, Niederösterreich) war ein österreichischer Journalist, Politiker, Heimat- und Naturschützer und 1873–1882 Bürgermeister von Mödling. Als solcher betrieb er die Stadterhebung Mödlings im Jahr 1875. Während ihm in Purkersdorf bereits ein Jahr nach seiner Initiative zur Rettung des Wienerwaldes ein Denkmal gewidmet wurde, erfolgte dies in Mödling erstmals zum 20. Jahrestag der Stadterhebung am 18. November 1895. Dieses Monument am Fuß des Frauensteins entstand nach einem Entwurf des Architekten Eugen Sehnals, der bereits die Gruftkapelle Schöffels am Mödlinger Friedhof baute. Die aus Bronze gegossene Büste stammte vom damals beliebten Bildhauer Viktor Tilgner. Diese Büste wurde während des Ersten Weltkriegs von Buntmetalldieben gestohlen. Sie

wurde jedoch nachgegossen und das Denkmal wurde auf der Hauptstraße vor dem Gebäude der Mödlinger Sparkasse aufgestellt. Nach mehrfacher Wanderschaft steht das Denkmal jetzt am Schrannenplatz gegenüber dem Rathaus.

Nach Dehio entstanden nach einem Entwurf von Josef Tilgner, bezeichnet 1895.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Mödling 2330.jpg
2012
Karl Gruber

Schöffeldenkmal Schrannenplatz
09.05.2016
Brigitta Moravec

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Bundesdenkmalamt, Liste der geschützten Denkmäler Niederösterreich, GdstNr 531/4.

Dehio Niederösterreich südlich der Donau. Teil 2, M bis Z. - Horn/Wien: Verlag Berger, 2003, S. 1943.

Ava Pelnöcker
Datum der Erfassung 2015-09-29
Datum der letzten Bearbeitung 2019-02-18

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel