Holzkapelle beim Grubbauern

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Pottenstein

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Pfarrer Andreas HUBER hat 1944 diese Kapelle besucht und notiert: "Beim Grubbauer eine nicht in der Karte eingezeichnete Kapelle, geräumig mit Vorbau, ringsum Geländer aus Fichtenholz, sehr schön und sorgfältig. Ganz oben: 1903, weiter unten: 19 A.M.SCH. 28". Zur Erinnerung an die 1903 geschlossene Hochzeit zwischen Anton und Maria Schweiger, erbaut 1928, gelegentlich des Silbernen Hochzeitstages, nach dem 1. Weltkriege, aus Dankbarkeit errichtet. Unter schönen Lindenbäumen stehend, erbaut von Zimmermeister Rudolf Karner. Der Besitzer Franz Reischer vermutet, dass schon früher an diesem Platz eine Kapelle gestanden sei.

Beschreibung:

Nicht weit unterhalb des Grubbauernhofs steht ein einfacher Holzbau mit Satteldach. An der Vorderseite eine eingerahmte Öffnung.

Details

Gemeindename Pottenstein
Gemeindekennzahl 30627
Ortsübliche Bezeichnung Holzkapelle beim Grubbauern
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Pottenstein -- GEM Pottenstein
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 808/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Grubbauer
Längengrad 16.02081
Breitengrad 47.95836

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 1.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Nicht weit unterhalb des Grubbauernhofs steht ein einfacher Holzbau mit Satteldach. An der Vorderseite eine eingerahmte Öffnung.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Pfarrer Andreas HUBER hat 1944 diese Kapelle besucht und notiert: "Beim Grubbauer eine nicht in der Karte eingezeichnete Kapelle, geräumig mit Vorbau, ringsum Geländer aus Fichtenholz, sehr schön und sorgfältig. Ganz oben: 1903, weiter unten: 19 A.M.SCH. 28". Zur Erinnerung an die 1903 geschlossene Hochzeit zwischen Anton und Maria Schweiger, erbaut 1928, gelegentlich des Silbernen Hochzeitstages, nach dem 1. Weltkriege, aus Dankbarkeit errichtet. Unter schönen Lindenbäumen stehend, erbaut von Zimmermeister Rudolf Karner. Der Besitzer Franz Reischer vermutet, dass schon früher an diesem Platz eine Kapelle gestanden sei.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Mag. Helene und Ing.Adolf Schießl "Religiöse und profane Klein- und Flurdengmäler in Pottenstein, Fahrafeld und Grabenweg". Verlag Kral Berndorf 2011

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2018-11-09
Datum der letzten Bearbeitung 2019-01-07

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel