Wetterhäuschen

VerkehrsdenkmälerTopographische und meteorologische KleindenkmälerWetterhäuschen und andere alte Messstationen

Gemeinde: Weissenbach an der Triesting

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die letzte bekannte Eintragung zum Wetterhäuschen bezieht sich auf das Jahr 1896. Das dürfte das Errichtungsdatum dieses Kleindenkmals gewesen sein.

Beschreibung:

Nur unweit vom Rathaus entfernt steht ein dreiseitiges, schlankes Wetterhäuschen. Am Dach des Wetterhäuschens, ein Spitzhelm, ist an jeder der drei Gesminsecken je ein Zinkgussdrache angebracht. An der Dachspitze befindet sich eine Wetterfahne.
Die verglasten Rundbogennischen enthalten eine Wetterstation mit entsprechenden Messgeräten, ein Thermometer und eine Tafel zur Lage und Entwicklung des Ortes. Im Sockel der Säule ist auf einer rechteckigen Tafel vermerkt: "Seehöhe 357.586 Meter".

Details

Gemeindename Weissenbach an der Triesting
Gemeindekennzahl 30645
Ortsübliche Bezeichnung Wetterhäuschen
Objektkategorie 1455 ( Verkehrsdenkmäler | Topographische und meteorologische Kleindenkmäler | Wetterhäuschen und andere alte Messstationen)

Katastralgemeinde Weißenbach an der Triesting -- GEM Weissenbach an der Triesting
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 36/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Weissenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ortsmitte, Kirchenplatz
Längengrad 16.0384722
Breitengrad 47.9822222

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 2.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Nur unweit vom Rathaus entfernt steht ein dreiseitiges, schlankes Wetterhäuschen. Am Dach des Wetterhäuschens, ein Spitzhelm, ist an jeder der drei Gesminsecken je ein Zinkgussdrache angebracht. An der Dachspitze befindet sich eine Wetterfahne.
Die verglasten Rundbogennischen enthalten eine Wetterstation mit entsprechenden Messgeräten, ein Thermometer und eine Tafel zur Lage und Entwicklung des Ortes. Im Sockel der Säule ist auf einer rechteckigen Tafel vermerkt: "Seehöhe 357.586 Meter".
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die letzte bekannte Eintragung zum Wetterhäuschen bezieht sich auf das Jahr 1896. Das dürfte das Errichtungsdatum dieses Kleindenkmals gewesen sein.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Wetterhäuschen
2011
Helene und Adolf Schießl

Wetterhäuschen, Detail
2011
Helene und Adolf Schießl

Wetterhäuschen Sockel
2011
Helene und Adolf Schießl

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) Helene und Adolf Schießl, Sakrale und profane Klein- und Flurdenkmäler in Weissenbach, Neuhaus und Schwarzensee, S. 17, Verlag Kral Berndorf.
2) NÖ Atlas
3) Verordnung des Bundesdenkmalamtes
betreffend den Verw. Bezirk Baden, Bundesland Niederösterreich, § 2a des Denkmalschutzgesetz

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2018-11-18
Datum der letzten Bearbeitung 2018-11-18

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel