Kriegerdenkmal Weissenbach

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerKriegerdenkmäler

Gemeinde: Weissenbach an der Triesting

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Das Kriegerdenkmal wurde 1926 nach dem Plan des Steinmetzen Ludwig Dietzer von der Gemeinde und dem "Kameradschaftsverein ehemaliger Krieger Weissenbach a.d. Triesting und Umgebung" unter dem Obmann Johann Killmayer errichtet.

Das Kriegerdenkmal wurde am 23. September 1956 im Rahmen einer Feldmesse geweiht.

Beschreibung:

Das Kriegerdenkmal hat einen quadratischen zweistufigen Sockel, der über zwei Steinstufen erreichbar ist. An der Rückseite des Denkmals findet sich die Widmungstafel mit der Aufschrift:
"Den Helden des Weltkrieges 1914 - 1918 gewidmet von der Gemeinde u.d. Kameradschaftsverein Weissenbach"
Darüber steht fein eingraviert "Friede den Völkern"

In der Höhe dieser Widmung sind an drei Seiten Tafeln mit den Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges angebracht. Ungewöhnlich ist, dass jeweils das Regiment, Bataillon etc., in dem gedient wurde, genannt ist (z.B. IR 84).

Auf dem unteren Sockel befinden sich die Tafeln mit den Namen der Opfer des Zweiten Weltkrieges. Hier fällt auf, dass auch der Sterbeort angeführt wird.

Auf dem oberen Sockel steht ein achtseitiger Obelisk mit Adler an der Spitze.


Details

Gemeindename Weissenbach an der Triesting
Gemeindekennzahl 30645
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal Weissenbach
Objektkategorie 1591 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Kriegerdenkmäler)

Katastralgemeinde Weißenbach an der Triesting -- GEM Weissenbach an der Triesting
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 459
Ortschafts- bzw. Ortsteil Weissenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Kirchenplatz 2
Längengrad 16.038373
Breitengrad 47.981923

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.75
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 1.75
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Kriegerdenkmal hat einen quadratischen zweistufigen Sockel, der über zwei Steinstufen erreichbar ist. An der Rückseite des Denkmals findet sich die Widmungstafel mit der Aufschrift:
"Den Helden des Weltkrieges 1914 - 1918 gewidmet von der Gemeinde u.d. Kameradschaftsverein Weissenbach"
Darüber steht fein eingraviert "Friede den Völkern"

In der Höhe dieser Widmung sind an drei Seiten Tafeln mit den Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges angebracht. Ungewöhnlich ist, dass jeweils das Regiment, Bataillon etc., in dem gedient wurde, genannt ist (z.B. IR 84).

Auf dem unteren Sockel befinden sich die Tafeln mit den Namen der Opfer des Zweiten Weltkrieges. Hier fällt auf, dass auch der Sterbeort angeführt wird.

Auf dem oberen Sockel steht ein achtseitiger Obelisk mit Adler an der Spitze.


Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kriegerdenkmal wurde 1926 nach dem Plan des Steinmetzen Ludwig Dietzer von der Gemeinde und dem "Kameradschaftsverein ehemaliger Krieger Weissenbach a.d. Triesting und Umgebung" unter dem Obmann Johann Killmayer errichtet.

Das Kriegerdenkmal wurde am 23. September 1956 im Rahmen einer Feldmesse geweiht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Kriegerdenkmal
2011
Helende und Adolf Schießl

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) NÖ Atlas
2) Helene und Adolf Schießl, Sakrale und profane Klein- und Flurdenkmäler in Weissenbach, Neuhaus und Schwarzensee, S. 28, Verlag Kral Berndorf.

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2018-11-19
Datum der letzten Bearbeitung 2019-01-11

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel