Maria Lourdes Grotte

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenGrotten

Gemeinde: Sierndorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

Die Maria Lourdes Grotte wurde 1961 am nordwestlichen Rand des Pfarrhofgrundstückes in der Nähe der Kirchenapsis errichtet. Herr Adolf Sommer hatte erfahren, dass in Immendorf eine Lourdes Grotte abgebrochen wurde. Die Pfarrgemeinde Oberhautzental beschloss die Steine zu besorgen. Paul Butter aus Unterhautzental, Ferdinand Binder aus Unterparschenbrunn und Stefan Peinlich aus Sierndorf führten die Maurerarbeiten aus. Die Marienstatue stand vermutlich ursprünglich auf dem Nebenaltar in der Kirche und wurde in die Grotte übertragen. Vor der Grotte wurde ein Vorplatz mit Bewuchs angelegt. Als Dank für die kostenlose Arbeitsleistung überreichte Pfarrer Sybon den Beteiligten ein Buch mit persönlicher Widmung. Das Bauwerk wurde am 15. August 1961 von Pfarrer Anton Sybon eingeweiht.

Details

Gemeindename Sierndorf
Gemeindekennzahl 31226
Ortsübliche Bezeichnung Maria Lourdes Grotte
Objektkategorie 1511 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Grotten)

Katastralgemeinde Oberhautzental -- GEM Sierndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 7/6
Ortschafts- bzw. Ortsteil Oberhautzental
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Pfarrhof
Längengrad 16.130842
Breitengrad 48.441618

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Maria Lourdes Grotte wurde 1961 am nordwestlichen Rand des Pfarrhofgrundstückes in der Nähe der Kirchenapsis errichtet. Herr Adolf Sommer hatte erfahren, dass in Immendorf eine Lourdes Grotte abgebrochen wurde. Die Pfarrgemeinde Oberhautzental beschloss die Steine zu besorgen. Paul Butter aus Unterhautzental, Ferdinand Binder aus Unterparschenbrunn und Stefan Peinlich aus Sierndorf führten die Maurerarbeiten aus. Die Marienstatue stand vermutlich ursprünglich auf dem Nebenaltar in der Kirche und wurde in die Grotte übertragen. Vor der Grotte wurde ein Vorplatz mit Bewuchs angelegt. Als Dank für die kostenlose Arbeitsleistung überreichte Pfarrer Sybon den Beteiligten ein Buch mit persönlicher Widmung. Das Bauwerk wurde am 15. August 1961 von Pfarrer Anton Sybon eingeweiht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)




Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) Mitteilung 2008, Butter Paul, Sommer Adolf, Unterhautzental

DI. Harald Butter
Datum der Erfassung 2011-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2011-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel