Gedenkstein

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehendErinnerungsmale

Gemeinde: Gaweinstal

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Stein wurde im Jahr 1992 anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Namensänderung Gaunersdorf/Gaweinstal dem damaligen Bürgermeister Hubert Schüller vom Gaweinstaler Künstler Peter Paszkiewicz übergeben.

Der Stein wird gelegentlich auch bei Fronleichnamsprozessionen als Altarstation genutzt.

Beschreibung:

Massiver geäderter Steinblock aus tannengrünem osttiroler Serpentin in gebrochener Form mit einer Breite von 2,10 m, einer Tiefe von 1,50 m und einer Höhe von 1,0 m. Oberseite und Südseite sind geschliffen, die anderen Seiten sind bruchrau.

Details

Gemeindename Gaweinstal
Gemeindekennzahl 31612
Ortsübliche Bezeichnung Gedenkstein
Objektkategorie 1610 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | Erinnerungsmale | )

Katastralgemeinde Gaweinstal -- GEM Gaweinstal
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1873/21
Ortschafts- bzw. Ortsteil Gaweinstal
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptplatz, vor dem Haus Nr. 6
Längengrad 16.58994
Breitengrad 48.47635

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Massiver geäderter Steinblock aus tannengrünem osttiroler Serpentin in gebrochener Form mit einer Breite von 2,10 m, einer Tiefe von 1,50 m und einer Höhe von 1,0 m. Oberseite und Südseite sind geschliffen, die anderen Seiten sind bruchrau.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Stein wurde im Jahr 1992 anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Namensänderung Gaunersdorf/Gaweinstal dem damaligen Bürgermeister Hubert Schüller vom Gaweinstaler Künstler Peter Paszkiewicz übergeben.

Der Stein wird gelegentlich auch bei Fronleichnamsprozessionen als Altarstation genutzt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Peter Paszkiewicz zum Stein in Gaweinstal:
"Wenn das Milieu uns prägt, so ist es nur zu natürlich, dass die bildhauerische Arbeit als Definition dieser Gegenwart auf dieses Milieu eingeht. Auf den Stein und gleichermaßen auf den Umraum. Der Stein in Gaweinstal stellt im übertragenen Sinne einige Charakteristika dieser Region dar, in der ich 10 Jahre lang gelebt habe."
Ein sehr bekanntes Werk von Peter Paszkiewicz ist der Gedenkstein zu Ehren des heiligen Leopold im Regierungsviertel in St. Pölten. Dieser Stein in Form eines Marmorblocks soll den Grundsteingedanken für die Landeshauptstadt symbolisieren.

Gedenkstein
2012
Popp Elfriede

Gedenkstein, Info-Tafel
2012
Popp Elfriede

Gedenkstein
2012
Popp Elfriede

Gedenkstein, Umgebung
2016
Popp Elfriede

Gedenkstein, Fronleichnam 2018
2018
Popp Elfriede

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Altbürgermeister OSR Hubert Schüller;
Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich;
Ersterfassung in „Zeichen unserer Kulturlandschaft“ 2012: Elfriede Popp

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2023-11-09

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel