Feldkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Rußbach

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das jetzige Kreuz wurde Ende des vorigen Jahrhunderts neu errichtet. Ursprünglich stand das Kreuz auf einem der Unfallstelle im Hohlweg benachbarten Feld, zum Andenken an den mit einem Pferdefuhrwerk im Hohlweg Verunglückten.

Beschreibung:

Das hölzerne Dachkreuz steht neben einem Güterweg. Hinter den Bäumen war früher ein Hohlweg. Das Kreuz ist mit einem halbrunden Blechdach geschützt. Auf einem Betonfundament ist der Kreuzesstamm mit Eisenzargen verschraubt. Darüber auf einer mit Blech geschützten Holztafel: 'Franz Schretzmayr verünglückt am 28.7.1907 im 45. Lebensjahr'.

Details

Gemeindename Rußbach
Gemeindekennzahl 31224
Ortsübliche Bezeichnung Feldkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Stranzendorf -- GEM Rußbach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 895
Ortschafts- bzw. Ortsteil Stranzendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Grünland Ried Au
Längengrad 16.08897
Breitengrad 48.44472

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.24
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das hölzerne Dachkreuz steht neben einem Güterweg. Hinter den Bäumen war früher ein Hohlweg. Das Kreuz ist mit einem halbrunden Blechdach geschützt. Auf einem Betonfundament ist der Kreuzesstamm mit Eisenzargen verschraubt. Darüber auf einer mit Blech geschützten Holztafel: 'Franz Schretzmayr verünglückt am 28.7.1907 im 45. Lebensjahr'.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das jetzige Kreuz wurde Ende des vorigen Jahrhunderts neu errichtet. Ursprünglich stand das Kreuz auf einem der Unfallstelle im Hohlweg benachbarten Feld, zum Andenken an den mit einem Pferdefuhrwerk im Hohlweg Verunglückten.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)




Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Frau Johana Schretzmayr aus Stranzendorf

Josef Wolf
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel