Christopherusbildstock

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Eggenburg

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

Richtung Zogelsdorf, an der Wienerstraße 13, bei der Einfahrt links, vor dem Büro der Fa. Goldberger-Wendl finden wir einen wunderschönen Bildstock mit der Figur des Hl. Christopherus. Laut Aussage von Hr. Wendl wurde dieses Marterl im Juni 2001 errichtet, und zwar unter Anleitung des Lehrers Zotter mit seinen Schülern von der Landesberufsschule für das Baugewerbe in Langenlois. In der mit Glas abgeschlossene Nische des Tabernakels ließ Hr. Wendl den Schutzpatron für seine Firma (Spedition u. Transportunternehmen) den hl. Christophorus, welchen der Eggenburger Lehrer Walter Matzka geschnitzt hatte, aufstellen. Das Marterl wurde dann schließlich im Mai 2004 von Pater Johannes vom Eggenburger Redemptoristenkloster eingeweiht.

Details

Gemeindename Eggenburg
Gemeindekennzahl 31105
Ortsübliche Bezeichnung Christopherusbildstock
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Eggenburg -- GEM Eggenburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer
Ortschafts- bzw. Ortsteil Wiener Straße
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Wiener Straße 13
Längengrad 15.8182
Breitengrad 48.634

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.97
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.25
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.25
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Richtung Zogelsdorf, an der Wienerstraße 13, bei der Einfahrt links, vor dem Büro der Fa. Goldberger-Wendl finden wir einen wunderschönen Bildstock mit der Figur des Hl. Christopherus. Laut Aussage von Hr. Wendl wurde dieses Marterl im Juni 2001 errichtet, und zwar unter Anleitung des Lehrers Zotter mit seinen Schülern von der Landesberufsschule für das Baugewerbe in Langenlois. In der mit Glas abgeschlossene Nische des Tabernakels ließ Hr. Wendl den Schutzpatron für seine Firma (Spedition u. Transportunternehmen) den hl. Christophorus, welchen der Eggenburger Lehrer Walter Matzka geschnitzt hatte, aufstellen. Das Marterl wurde dann schließlich im Mai 2004 von Pater Johannes vom Eggenburger Redemptoristenkloster eingeweiht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Christophorus ist ein frühchristlicher Märtyrer, der vermutlich im 3. oder beginnenden 4. Jahrhundert gelebt hat und in der katholischen und der orthodoxen Kirche als Heiliger verehrt wird. Aus den Quellen geht nicht eindeutig hervor, ob er zur Regierungszeit des römischen Kaisers Decius (249–251) oder der des Kaisers Maximinus Daia (308–313) lebte. Christophorus wird in der Ikonographie häufig als Hüne mit Stab dargestellt, der das Jesuskind auf den Schultern über einen Fluss trägt. Er zählt zu den vierzehn Nothelfern und ist heute besonders bekannt als Schutzheiliger der Autofahrer.

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Text von Ing. Richard Sonnleitner und Eva Hochschorner

Eva Hochschorner
Datum der Erfassung 2014-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2014-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel