Gemeindewappen

Hauszeichen oder SpruchtexteHauswappen

Gemeinde: Sankt Michael im Lungau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Bei der Renovierung des Hauses und nach dem Einzug der Gemeinde ins neue Haus wurde 1996 ein Wappen und die Beschriftung aufgemalt.
2017 wurde die Aussenfassade neu gestrichen und dabei das offizielle Wappen und der Schriftzug neu gestaltet.
Der Wappenbrief wurde 1673 von Erzbischof Max Gandolph verliehen und von der Salzburger Landesregierung 1927 bestätigt

Beschreibung:

An der Nordseite des Gemeindehauses ist das Wappen der Marktgemeinde aufgemalt.
Darunter befindet sich der Schriftzug. "Amt der Marktgemeinde St. Michael im Lungau".
Wappenbeschreibung: „Im roten Felde auf grünem Berg (Boden) ein weißgekleideter heiliger Michael mit ausgebreiteten Flügeln, in der rechten Hand das Flammenschwert, in der Linken eine goldene Waage haltend.“
Das Schwert wird als Zeichen des Marktrechtes gedeutet (seit 1416), die Waage stellt das Privileg des Marktes zur Ausübung der niederen Gerichtsbarkeit dar.

Details

Gemeindename Sankt Michael im Lungau
Gemeindekennzahl 50509
Ortsübliche Bezeichnung Gemeindewappen
Objektkategorie 3401 ( Hauszeichen oder Spruchtexte | | Hauswappen)

Katastralgemeinde St.Michael -- GEM Sankt Michael im Lungau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .1/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Markt
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Marktplatz 1
Längengrad 13.637196
Breitengrad 47.098889

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Nordseite des Gemeindehauses ist das Wappen der Marktgemeinde aufgemalt.
Darunter befindet sich der Schriftzug. "Amt der Marktgemeinde St. Michael im Lungau".
Wappenbeschreibung: „Im roten Felde auf grünem Berg (Boden) ein weißgekleideter heiliger Michael mit ausgebreiteten Flügeln, in der rechten Hand das Flammenschwert, in der Linken eine goldene Waage haltend.“
Das Schwert wird als Zeichen des Marktrechtes gedeutet (seit 1416), die Waage stellt das Privileg des Marktes zur Ausübung der niederen Gerichtsbarkeit dar.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Bei der Renovierung des Hauses und nach dem Einzug der Gemeinde ins neue Haus wurde 1996 ein Wappen und die Beschriftung aufgemalt.
2017 wurde die Aussenfassade neu gestrichen und dabei das offizielle Wappen und der Schriftzug neu gestaltet.
Der Wappenbrief wurde 1673 von Erzbischof Max Gandolph verliehen und von der Salzburger Landesregierung 1927 bestätigt

Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gemeinde

Gottfried Tippler
Datum der Erfassung 2019-02-28
Datum der letzten Bearbeitung 2019-04-19

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel