Restn Kreuzl

Religiöse KleindenkmälerMarterl

Gemeinde: Weißpriach

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Angefertigt wurde das Marterl im Jahr 1969 von Matthias Gappmayr senior (Pichlbauer). Zwischenzeitlich wurde das Marterl einmal restauriert. Laut Überlieferung gab es an dieser Stelle schon früher ein Marterl, das an ein Unglück in der gleichen Familie im Jahr 1799 erinnert.

Beschreibung:

Hinter dem Restnhof in der Schwaig führt ein schmaler Weg (Sonnbergweg) bergauf. Nach etwa einem Kilometer kreuzt ein Forstweg an dem sich an einem Fichtenstamm ein Marterl, das sogenannte „Restn – Kreuzl“, befindet. Die nach unten verjüngte Bildtafel ist mit einem schlichten Dach und Seitenteilen vor der Witterung geschützt.

Details

Gemeindename Weißpriach
Gemeindekennzahl 50514
Ortsübliche Bezeichnung Restn Kreuzl
Objektkategorie 1540 ( Religiöse Kleindenkmäler | Marterl | )

Katastralgemeinde Weißpriach -- GEM Weißpriach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 521/16
Ortschafts- bzw. Ortsteil Schwaig
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Restn - Kreuzl
Längengrad 13.696994
Breitengrad 47.188459

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.67
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Hinter dem Restnhof in der Schwaig führt ein schmaler Weg (Sonnbergweg) bergauf. Nach etwa einem Kilometer kreuzt ein Forstweg an dem sich an einem Fichtenstamm ein Marterl, das sogenannte „Restn – Kreuzl“, befindet. Die nach unten verjüngte Bildtafel ist mit einem schlichten Dach und Seitenteilen vor der Witterung geschützt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Auf der Holztafel ist ein grün bemalter Traktor vor einer Gebirgskulisse dargestellt und der folgende Text festgehalten: 'Frohen Mutes fuhr er von zu Hause fort, doch an diesem Ort – mit diesem Traktor ein Sturz – machte sein Leben so kurz. Zum Gedenken an Restvater +23. Dezember 1968'

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Angefertigt wurde das Marterl im Jahr 1969 von Matthias Gappmayr senior (Pichlbauer). Zwischenzeitlich wurde das Marterl einmal restauriert. Laut Überlieferung gab es an dieser Stelle schon früher ein Marterl, das an ein Unglück in der gleichen Familie im Jahr 1799 erinnert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräche mit Familie Zaller

M. Moser, M. Prodinger, F. Macheiner
Datum der Erfassung 2010-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2010-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel