Feldkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Sankt Margarethen im Lungau

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Das Kreuz erhielt Austragbauer Georg Süß im Jahr 2005 zum 70. Geburtstag von seiner Familie. Die Christusfigur schnitzte der Unterberger Bildhauer Johann Aigner aus Lungauer Zirbenholz.

Beschreibung:

In Pichlern, im Garten vor dem Bauernhaus der Familie Süß, vulgo Boabauer, steht dieses überdachte, mit einer rautenförmigen Rückwand und Seitenteilen vor Witterungseinflüssen geschützte Kreuz. Verankert ist das Holzkreuz in einem gemauerten Natursteinsockel. Auf dem quadratischen Sockel befindet sich eine Laterne. Am Kreuzstamm ist ein Blumenbehältnis befestigt.

Details

Gemeindename Sankt Margarethen im Lungau
Gemeindekennzahl 50508
Ortsübliche Bezeichnung Feldkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde St.Margarethen -- GEM Sankt Margarethen im Lungau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1419
Ortschafts- bzw. Ortsteil Pichlern
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Boarbauernhof
Längengrad 13.719357
Breitengrad 47.084824

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.55
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) In Pichlern, im Garten vor dem Bauernhaus der Familie Süß, vulgo Boabauer, steht dieses überdachte, mit einer rautenförmigen Rückwand und Seitenteilen vor Witterungseinflüssen geschützte Kreuz. Verankert ist das Holzkreuz in einem gemauerten Natursteinsockel. Auf dem quadratischen Sockel befindet sich eine Laterne. Am Kreuzstamm ist ein Blumenbehältnis befestigt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die geschnitzte Christusfigur, ein Dreinageltypus, ist ungefasst. Das dornengekrönte Haupt des Gekreuzigten ist zur rechten Schulter gesunken. Daumen, Zeige- und Mittelfinger sind im Segensgestus ausgestreckt. Ein Lendentuch verhüllt die Hüfte des Heilands. Über der Christusfigur ist eine geschnitzte Fahne mit dem Kreuzestitel 'INRI' (= Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum) befestigt.

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kreuz erhielt Austragbauer Georg Süß im Jahr 2005 zum 70. Geburtstag von seiner Familie. Die Christusfigur schnitzte der Unterberger Bildhauer Johann Aigner aus Lungauer Zirbenholz.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Familie Georg Süß

Elisabeth Löcker
Datum der Erfassung 2011-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2011-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel