Das Gedenkkreuz beim Sportplatz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Hofstetten-Grünau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Marterl wurde zum Dank für die Gesundung von Andreas Kalteis errichtet. Am 26. Mai 1988 wurde Andreas Kalteis während des Fußballtrainings von einem Blitz getroffen und schwerst verletzt. Einige Mitspieler erlitten leichte Verletzungen. Auch Andreas Kalteis überlebte wie durch ein Wunder die schweren Verbrennungen. Familie Kalteis (damals 3202 Hofstetten, Kammerhof 9) übernahm damals die Kosten für das Marterl.
Im Rahmen einer Gedenkmesse segnete Pfarrer Josef Kaiser das Kreuz am 24. Juni 1990. In dem Marterl ist eine Kassette eingemauert. Darin liegt ein Text des Unfallgeschehens.

Beschreibung:

Dieses Marterl in Kreuzform erinnert an einen Blitz-Unfall auf dem Sportplatz. geschaffen hat das Kreuz der akad. Bildhauer Prof. Mag. Josef Kaiser. Es wurde aus 2 Steinen gestaltet. In der Mitte ist die Form eines Blitzes zu sehen.

Details

Gemeindename Hofstetten-Grünau
Gemeindekennzahl 31909
Ortsübliche Bezeichnung Das Gedenkkreuz beim Sportplatz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Hofstetten -- GEM Hofstetten-Grünau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer
Ortschafts- bzw. Ortsteil 3202 Hofstetten
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Sportplatzstraße 10
Längengrad 15.517333
Breitengrad 48.098515

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.35
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Dieses Marterl in Kreuzform erinnert an einen Blitz-Unfall auf dem Sportplatz. geschaffen hat das Kreuz der akad. Bildhauer Prof. Mag. Josef Kaiser. Es wurde aus 2 Steinen gestaltet. In der Mitte ist die Form eines Blitzes zu sehen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Marterl wurde zum Dank für die Gesundung von Andreas Kalteis errichtet. Am 26. Mai 1988 wurde Andreas Kalteis während des Fußballtrainings von einem Blitz getroffen und schwerst verletzt. Einige Mitspieler erlitten leichte Verletzungen. Auch Andreas Kalteis überlebte wie durch ein Wunder die schweren Verbrennungen. Familie Kalteis (damals 3202 Hofstetten, Kammerhof 9) übernahm damals die Kosten für das Marterl.
Im Rahmen einer Gedenkmesse segnete Pfarrer Josef Kaiser das Kreuz am 24. Juni 1990. In dem Marterl ist eine Kassette eingemauert. Darin liegt ein Text des Unfallgeschehens.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Das Gedenkkreuz beim Sportplatz
2005
Gerhard Hager

Das Gedenkkreuz und Andreas Kalteis
2005
Gerhard Hager

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Heimatforschung Hofstetten-Grünau im Verein für Dorferneuerung: Die Pfarrkirche zum heiligen Georg in Grünau. Kapellen, Marterl, Bildstöcke und Wegkreuze in Hofstetten-Grünau. Eigenverlag 2007.

Gerhard Hager
Datum der Erfassung 2015-04-06
Datum der letzten Bearbeitung 2016-01-09

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel