Prader Denkmal

Freiplastikenprofane FreiplastikenPersonen und Personengruppen

Gemeinde: Langenzersdorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Dr. Georg Prader war von 1964-1970 Minister für Landesverteidigung (ÖVP) und setzte sich besonders für den Auf- und Ausbau des Österreichischen Bundesheeres ein. Dr. Prader, der auch eine Wohnung in Langenzersdorf besaß, engagierte sich stets für die Belange des Ortes. Das Denkmal steht an der Einmündung der Straße „An der Bahn“ in die Haydnstraße in einer kleinen Parkanlage mit einem Kinderspielplatz. Die feierliche Enthüllung des Denkmals erfolgte am 17. Juni 1987.

Beschreibung:

Sockelpfeiler aus Konglomeratgestein mit dem Porträtkopf (Bronze) von Minister i.R. Dr. Georg Prader (1917-1985). Bildhauer: Prof. Hans Baier, Errichtung: 1987. Inschrift auf dem Sockelpfeiler: „DR. GEORG PRADER 1917-1985“ Signatur und Datierung auf dem Porträkopf: „HB 87“

Details

Gemeindename Langenzersdorf
Gemeindekennzahl 31214
Ortsübliche Bezeichnung Prader Denkmal
Objektkategorie 1723 ( Freiplastiken | profane Freiplastiken | Personen und Personengruppen)

Katastralgemeinde Langenzersdorf -- GEM Langenzersdorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 489/95
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Kreuzung An der Bahn/Haydnstraße/Weißes Kreuz Straße
Längengrad 16.360748
Breitengrad 48.303466

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.75
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.54
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.54
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Entfernung des Moosbewuchses auf dem Sockel empfohlen.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Sockelpfeiler aus Konglomeratgestein mit dem Porträtkopf (Bronze) von Minister i.R. Dr. Georg Prader (1917-1985). Bildhauer: Prof. Hans Baier, Errichtung: 1987. Inschrift auf dem Sockelpfeiler: „DR. GEORG PRADER 1917-1985“ Signatur und Datierung auf dem Porträkopf: „HB 87“
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das Denkmal für den Politiker Dr. Georg Prader wurde vom Bildhauer und Hanak-Schüler Prof. Hans Baier (1912-1993) als Auftragswerk der Marktgemeinde Langenzersdorf geschaffen.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Dr. Georg Prader war von 1964-1970 Minister für Landesverteidigung (ÖVP) und setzte sich besonders für den Auf- und Ausbau des Österreichischen Bundesheeres ein. Dr. Prader, der auch eine Wohnung in Langenzersdorf besaß, engagierte sich stets für die Belange des Ortes. Das Denkmal steht an der Einmündung der Straße „An der Bahn“ in die Haydnstraße in einer kleinen Parkanlage mit einem Kinderspielplatz. Die feierliche Enthüllung des Denkmals erfolgte am 17. Juni 1987.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Prader Denkmal 1
2012
Gregor-Anatol Bockstefl

Prader Denkmal 2
2012
Gregor-Anatol Bockstefl

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Erich Gusel, Neue Bildhauerwerke in Langenzersdorf, in: Rund um den Bisamberg, Band 5/1988, S. 123ff. Franz Karl Schwarzmann: Flurdenkmäler in Langenzersdorf, in: Marktgemeinde Langenzersdorf, Ortsplan 1:10 000, Stand 9/2004

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2019-09-02

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel