Hahnkreuz (Gigerlkreuz)

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Hollabrunn

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Kreuz beim Gemeindespitz wurde 1995 von der Jägerschaft errichtet, anstelle des alten Gigerlkreuzes, erbaut 1912, von dem 100 m weiter Richtung Forsthaus noch eine letzter Rest vorhanden ist. Das Kreuz trägt ein Bild der Dreifaltigkeit sowie die Hl. Leonhard und Hl. Florian, dass von Andreas Fischer aus Breitenwaida gemalt wurde. Besonders ins Auge sticht jedoch der Wetterhahn auf dem Kreuz, der diesem den Namen gibt. Der jährliche Bittgang findet öfters hier statt.

Im Eigentum der Jagdgesellschaft Wolfsbrunn auf Gemeindegrund

Beschreibung:

Holzkreuz (natur) mit profilierten Balkenenden, befestigt in Eisenlaschen in einem Betonsockel

Details

Gemeindename Hollabrunn
Gemeindekennzahl 31022
Ortsübliche Bezeichnung Hahnkreuz (Gigerlkreuz)
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Wolfsbrunn -- GEM Hollabrunn
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 20
Ortschafts- bzw. Ortsteil Wolfsbrunn
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Gemeindespitz
Längengrad 16.031628
Breitengrad 48.538773

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m)
gemessen od. geschätzt --
Breite (m)
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Holzkreuz (natur) mit profilierten Balkenenden, befestigt in Eisenlaschen in einem Betonsockel
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kreuz beim Gemeindespitz wurde 1995 von der Jägerschaft errichtet, anstelle des alten Gigerlkreuzes, erbaut 1912, von dem 100 m weiter Richtung Forsthaus noch eine letzter Rest vorhanden ist. Das Kreuz trägt ein Bild der Dreifaltigkeit sowie die Hl. Leonhard und Hl. Florian, dass von Andreas Fischer aus Breitenwaida gemalt wurde. Besonders ins Auge sticht jedoch der Wetterhahn auf dem Kreuz, der diesem den Namen gibt. Der jährliche Bittgang findet öfters hier statt.

Im Eigentum der Jagdgesellschaft Wolfsbrunn auf Gemeindegrund
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Hahnkreuz Wolfsbrunn
23.08.2020
Peter Tauschitz

Hahnkreuz Wolfsbrunn Detail
23.08.2020
Peter Tauschitz

Hahnkreuz Wolfsbrunn Detail
23.08.2020
Peter Tauschitz

Hahnkreuz Wolfsbrunn Detail
23.08.2020
Peter Tauschitz

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Peter Tauschitz
Datum der Erfassung 2020-08-23
Datum der letzten Bearbeitung 2020-08-23

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel