Graf Hugo Gedenkstätte

Religiöse KleindenkmälerBildstöcke

Gemeinde: Groß-Schweinbarth

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Hugo Rudolf, Graf von Abensperg und Traun, lebte von 10.4.1940 bis 11.11.1996 im Schloss in Groß-Schweinbarth. Er war ein liebenswürdiger und netter Mensch. Er starb am 11.11.1996 und ist am Friedhof in Groß-Schweinbarth begraben. Im Wald auf der Mitterbergwiese wurde ihm im Jahr 1997 von Herrn Mag. Benedikt Abensperg und Traun dieser Gedenkstein gesetzt. Es war sein Lieblingsplatz zu Lebzeiten, wo er sich gerne aufhielt, meditierte und die Natur beobachtete. Am 6. September 1996 erlegte Graf Hugo auf dieser Wiese seinen letzten Hirsch. Es ist ein wunderschöner Platz, umrahmt von Kastanienbäumen, in der Nähe befindet sich ein 40 m tiefer Brunnen. Bis 1945 stand auf der Wiese ein Heustadel, wo das Futter für die Wildtiere eingelagert wurde. Gleich daneben steht die Traun Eiche und in der Nähe der Baum mit dem Bild die „Flucht nach Ägypten“. Der Weg führt dann weiter zur Jagdhütte.

Beschreibung:

Die Graf Hugo Gedenkstätte steht auf der Mitterbergwiese (im Volksmund 'Heustadlwiese').

Details

Gemeindename Groß-Schweinbarth
Gemeindekennzahl 30824
Ortsübliche Bezeichnung Graf Hugo Gedenkstätte
Objektkategorie 1530 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | )

Katastralgemeinde Groß-Schweinbarth -- GEM Groß-Schweinbarth
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1680/6
Ortschafts- bzw. Ortsteil Groß-Schweinbarth Traunwald
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Mitterbergwiese
Längengrad 16.60196
Breitengrad 48.40423

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Graf Hugo Gedenkstätte steht auf der Mitterbergwiese (im Volksmund 'Heustadlwiese').
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der Gedenkstein ist nach Südwesten ausgerichtet, mit der Inschrift: 'Zur Erinnerung an Hugo Rudolf Graf Abensperg und Traun vom 10.4.1940 - 11.11.1996'.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Hugo Rudolf, Graf von Abensperg und Traun, lebte von 10.4.1940 bis 11.11.1996 im Schloss in Groß-Schweinbarth. Er war ein liebenswürdiger und netter Mensch. Er starb am 11.11.1996 und ist am Friedhof in Groß-Schweinbarth begraben. Im Wald auf der Mitterbergwiese wurde ihm im Jahr 1997 von Herrn Mag. Benedikt Abensperg und Traun dieser Gedenkstein gesetzt. Es war sein Lieblingsplatz zu Lebzeiten, wo er sich gerne aufhielt, meditierte und die Natur beobachtete. Am 6. September 1996 erlegte Graf Hugo auf dieser Wiese seinen letzten Hirsch. Es ist ein wunderschöner Platz, umrahmt von Kastanienbäumen, in der Nähe befindet sich ein 40 m tiefer Brunnen. Bis 1945 stand auf der Wiese ein Heustadel, wo das Futter für die Wildtiere eingelagert wurde. Gleich daneben steht die Traun Eiche und in der Nähe der Baum mit dem Bild die „Flucht nach Ägypten“. Der Weg führt dann weiter zur Jagdhütte.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Graf Hugo Gedenkstätte 1
2004
Elisabeth Kammerer

Graf Hugo Gedenkstätte 2
2004
Elisabeth Kammerer

Graf Hugo Gedenkstätte 3
2004
Elisabeth Kammerer

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Herr Mag. Benedikt Abensperg und Traun und Mündliche Quellen

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2023-04-10

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel