Stierkreuz (früher Stöhrkreuz)

Religiöse KleindenkmälerBildstöcke

Gemeinde: Wolkersdorf im Weinviertel

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

auf 1713 datiert, aber möglicherweise viel älter, 1721 urkundlich genannt.
Die Bezeichnung Stierkreuz ist eine Verballhornung von „Störkreuz“, das ist jener Ort, wo früher Handwerksburschen „auf der Stör“ (auf Wanderschaft) kundgetan hatten, welches Handwerk sie beherrschen, um bei einem einheimischen Handwerker als Mitarbeiter aufgenommen zu werden.

Beschreibung:

Es hat einen regelmäßigen, dreiseitigen Grundriss. In etwa 2 m Höhe befindet sich ein rund 10 cm herausragender Maueransatz, über welchem auf jeder Seite des rund 30 cm hohen Aufsatzes eine kleine Nische zu sehen ist, in welcher sich je ein Heiligenbild befindet. Auf dem nach oben abschließenden Ziegeldacherl steht ein rund 30 cm hohes eisernes Blechdoppelkreuz, dessen Enden mit je einer 10 cm hohen Heiligenfigur geschmückt sind.

Details

Gemeindename Wolkersdorf im Weinviertel
Gemeindekennzahl 31655
Ortsübliche Bezeichnung Stierkreuz (früher Stöhrkreuz)
Objektkategorie 1530 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | )

Katastralgemeinde Obersdorf -- GEM Wolkersdorf im Weinviertel
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2563/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Straßenkreuzung L12 Pillichsdorf-Eibesbrunn und L6 Obersdorf-Seyring
Längengrad 16.52266
Breitengrad 48.36306

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.08
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.08
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Es hat einen regelmäßigen, dreiseitigen Grundriss. In etwa 2 m Höhe befindet sich ein rund 10 cm herausragender Maueransatz, über welchem auf jeder Seite des rund 30 cm hohen Aufsatzes eine kleine Nische zu sehen ist, in welcher sich je ein Heiligenbild befindet. Auf dem nach oben abschließenden Ziegeldacherl steht ein rund 30 cm hohes eisernes Blechdoppelkreuz, dessen Enden mit je einer 10 cm hohen Heiligenfigur geschmückt sind.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) auf 1713 datiert, aber möglicherweise viel älter, 1721 urkundlich genannt.
Die Bezeichnung Stierkreuz ist eine Verballhornung von „Störkreuz“, das ist jener Ort, wo früher Handwerksburschen „auf der Stör“ (auf Wanderschaft) kundgetan hatten, welches Handwerk sie beherrschen, um bei einem einheimischen Handwerker als Mitarbeiter aufgenommen zu werden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Stierkreuz
2005
VISTACOLOR Ingrid Böhm, A-1238 Wien

Stierkreuz
2005
VISTACOLOR Ingrid Böhm, A-1238 Wien

Stierkreuz
2023
Erich Dunkel

Stierkreuz
2023
Erich Dunkel

Stierkreuz
2023
Erich Dunkel

Stierkreuz
2023
Erich Dunkel

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Topographisches Denkmalverzeichnis, Stadtgemeinde Wolkersdorf, 2005
Obersdorf - Heimatkundliche Beiträge, Rudolf Hösch, 1983
Bildstöcke, Wegkreuze, Kapellen und andere Markierungen der Landschaft im Weinviertel, Ferdinand Altmann, 2020

Erich Dunkel
Datum der Erfassung 2023-06-28
Datum der letzten Bearbeitung 2023-07-15

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel