Kurzreiter Kreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeHochkreuze

Gemeinde: Weitersfeld

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

Das Granithochkreuz steht auf zwei geschwungenen Sockeln. Auf dem Betonfundament befindet sich der erste größere Sockel mit der Inschrift: „Gewidmet zu Ehren Gottes v. Leander u. Juliana Kurzreiter 1899“ Der zweite, kleinere ist mit einem Lebensbaum schön verziert. Am Fuße des Kreuzes findet man die Hl. Maria und darüber zwei Kerzen mit einem Kelch aus Holz. An den Balkenenden befinden sich kleeblattähnliche Verzierungen. Die kleine Mutter Gottes-Statue, der Kruzifixus und die darüber angebrachte INRI-Tafel bestehen aus Metall. Das schützende Kupferdach ist bereits heruntergefallen, liegt aber noch neben dem Hochkreuz.

Details

Gemeindename Weitersfeld
Gemeindekennzahl 31129
Ortsübliche Bezeichnung Kurzreiter Kreuz
Objektkategorie 1564 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Hochkreuze)

Katastralgemeinde Fronsburg -- GEM Weitersfeld
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1817/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Fronsburg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Fronsburger Feld
Längengrad 15.81989
Breitengrad 48.80075

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Gesamtsanierung notwendig; ein schützendes Kupferdach müsste wieder erneuert werden.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Granithochkreuz steht auf zwei geschwungenen Sockeln. Auf dem Betonfundament befindet sich der erste größere Sockel mit der Inschrift: „Gewidmet zu Ehren Gottes v. Leander u. Juliana Kurzreiter 1899“ Der zweite, kleinere ist mit einem Lebensbaum schön verziert. Am Fuße des Kreuzes findet man die Hl. Maria und darüber zwei Kerzen mit einem Kelch aus Holz. An den Balkenenden befinden sich kleeblattähnliche Verzierungen. Die kleine Mutter Gottes-Statue, der Kruzifixus und die darüber angebrachte INRI-Tafel bestehen aus Metall. Das schützende Kupferdach ist bereits heruntergefallen, liegt aber noch neben dem Hochkreuz.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)






Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Rupert Sprung; Schmidt, Friedrich / Sprung, Rupert: Flurdenkmale - Stille Zeugen unserer Gesellschaft, Weitersfeld, 2009, S. 36/37, Fbg 11

Rupert Sprung
Datum der Erfassung 2009-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2015-08-07

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel