Fünfeckiger Stein

RechtsdenkmälerHistorische GrenzsteineFlurgrenzsteine, Güter- und private Grenzsteine

Gemeinde: Grafenegg

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Laut Eintragung im Gerichtsprotokoll der MG Etsdorf vom 17. Februar 1676 fand man Lorenz Altman und dessen Sohn aus Kleinweikersdorf auf Grundstücken zweier verschiedener Herrschaften erschlagen auf. Der Streit, welche Herrschaft die Toten übernehmen sollte, löste vermutlich die Setzung des Fünfeckigen Steines aus. Einer weiteren Eintragung zufolge wurde dieser am 14. Mai 1678 aufgestellt.

Beschreibung:

Der „Fünfeckige Stein“ ist ein Grenzstein, an dem fünf Katastralgemeinden zusammenstoßen, der heute vier Großgemeinden betrifft: Grafenegg, Straß, Fels, Grafenwörth. Auf einem fünfeckigen Sockel ein steinerner, oben abgeschrägter fünfeckiger Schaft mit kleinem, quaderförmigen Schlussstein. Die Inschriften im Uhrzeigersinn, 1. ETS / DORF – 2. 1678 / STRASS / R.V. / 1768 / R.V. / 1984 – 3. GÖS / ING – 4. FEVERS / BRVNN – 5. ENGA / BRVNN.

Details

Gemeindename Grafenegg
Gemeindekennzahl 31308
Ortsübliche Bezeichnung Fünfeckiger Stein
Objektkategorie 1323 ( Rechtsdenkmäler | Historische Grenzsteine | Flurgrenzsteine, Güter- und private Grenzsteine)

Katastralgemeinde Etsdorf -- GEM Grafenegg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer
Ortschafts- bzw. Ortsteil Etsdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Karl
Längengrad 15.78188
Breitengrad 48.48167

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.55
gemessen od. geschätzt --
Breite (m) 0.2
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m) 0.2
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der „Fünfeckige Stein“ ist ein Grenzstein, an dem fünf Katastralgemeinden zusammenstoßen, der heute vier Großgemeinden betrifft: Grafenegg, Straß, Fels, Grafenwörth. Auf einem fünfeckigen Sockel ein steinerner, oben abgeschrägter fünfeckiger Schaft mit kleinem, quaderförmigen Schlussstein. Die Inschriften im Uhrzeigersinn, 1. ETS / DORF – 2. 1678 / STRASS / R.V. / 1768 / R.V. / 1984 – 3. GÖS / ING – 4. FEVERS / BRVNN – 5. ENGA / BRVNN.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Diesem Grenzstein war das mit der Jahreszahl 1906 datierte Pichler-Kreuz aufgesetzt. Bei der Renovierung 1984 wurde es wieder abgenommen und daneben aufgestellt, das Kreuz steht heute im Gemeindegebiet von Straß.

Zeitkategorie 17. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Laut Eintragung im Gerichtsprotokoll der MG Etsdorf vom 17. Februar 1676 fand man Lorenz Altman und dessen Sohn aus Kleinweikersdorf auf Grundstücken zweier verschiedener Herrschaften erschlagen auf. Der Streit, welche Herrschaft die Toten übernehmen sollte, löste vermutlich die Setzung des Fünfeckigen Steines aus. Einer weiteren Eintragung zufolge wurde dieser am 14. Mai 1678 aufgestellt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Fünfeckiger Stein
2012
Hermine Ploiner

Fünfeckiger Stein
2012
Hermine Ploiner

Fünfeckiger Stein
2012
Hermine Ploiner

Fünfeckiger Stein
2012
Hermine Ploiner

Fünfeckiger Stein
Hans Windbrechtinger, Straß

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Windbrechtinger Hans: 'Martersäulen zu setzen erlaubt und Die Bestie Mensch'. In: Heimatkundliches aus dem Kamptal, Band VIII, 2011, 24 - 27 und 84 - 85. Leeb Sandra: 'Flurdenkmale im Straßertal', 1993
Ersterfassung Hermine Ploiner, 2012

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-11-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel