Hubertuskapelle

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeKapellenbildstöcke

Gemeinde: Hausleiten

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Errichtet 1988, eingeweiht 1991. Oberhalb der Hubertus- Kapelle standen im Feld zwei Marterl, das Franzosenkreuz (Obj. 908) und ein jetzt nicht mehr vorhandenes. Durch einen Mähdrescher wurden diese beiden Marterl umgeworfen. Mit dem Schadenersatz, den die Versicherung des Mähdreschers bezahlte, und ungefähr der gleichen Summe, die von der Jagdgesellschaft Pettendorf aufgebracht wurden, konnte die heutige Kapelle errichtet werden.

Beschreibung:

Gemauerte, rustikal verputzte Kapelle mit Satteldach und verziertem Ortgangbrett. Die giebelständige Öffnung ist mit einem schmiedeeisernen Gitter verschlossen. Über der Öffnung, ebenfalls in Schmiedeeisen, der Schriftzug St. Hubertus.

Details

Gemeindename Hausleiten
Gemeindekennzahl 31208
Ortsübliche Bezeichnung Hubertuskapelle
Objektkategorie 1533 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Kapellenbildstöcke)

Katastralgemeinde Pettendorf -- GEM Hausleiten
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 778/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil Pettendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hubertusweg
Längengrad 16.0579
Breitengrad 48.40712

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m)
gemessen od. geschätzt --
Breite (m)
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Gemauerte, rustikal verputzte Kapelle mit Satteldach und verziertem Ortgangbrett. Die giebelständige Öffnung ist mit einem schmiedeeisernen Gitter verschlossen. Über der Öffnung, ebenfalls in Schmiedeeisen, der Schriftzug St. Hubertus.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Errichtet 1988, eingeweiht 1991. Oberhalb der Hubertus- Kapelle standen im Feld zwei Marterl, das Franzosenkreuz (Obj. 908) und ein jetzt nicht mehr vorhandenes. Durch einen Mähdrescher wurden diese beiden Marterl umgeworfen. Mit dem Schadenersatz, den die Versicherung des Mähdreschers bezahlte, und ungefähr der gleichen Summe, die von der Jagdgesellschaft Pettendorf aufgebracht wurden, konnte die heutige Kapelle errichtet werden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Auer, Alfred u. Fritz, Herbert: Klein- und Flurdenkmale - in der Marktgemeinde und Pfarre Hausleiten - 'Marterlführer'; Hausleiten 2008, S. 98 und in Fritz, Herbert: 'Unser Dorf Pettendorf' - Eine Chronik zur 900-Jahr-Feier am 21. Juni 2009 S. 166

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2008-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2008-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel