Kriegerdenkmal-Weinsteig

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerKriegerdenkmäler

Gemeinde: Großrußbach

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Es ist ein typisches Denkmal, das an die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege erinnern soll. Das Denkmal wurde am 11. Mai 1922 von der Gemeinde gekauft. Die Segnung des Denkmals in seiner ursprünglichen Form, ein hoch aufgerichteter Stein, wurde am 13. August 1922 von Dechant Michael Mayer aus Ernstbrunn vorgenommen . Das alte Denkmal wurde im Jahr 1969 abgerissen. An dieselbe Stelle kam wie gegenwärtig vorhanden das neue Kriegerdenkmal. Der formschöne Adler aus Metall (Zinkguss) an der Spitze des früheren Steines vom Jahr 1922 wurde dabei aber nicht verwendet, sondern wurde nach Kleinebersdorf als schmückende Figur für deren Kriegerdenkmal verkauft.

Beschreibung:

Details

Gemeindename Großrußbach
Gemeindekennzahl 31205
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal-Weinsteig
Objektkategorie 1591 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Kriegerdenkmäler)

Katastralgemeinde Weinsteig -- GEM Großrußbach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 235
Ortschafts- bzw. Ortsteil Ortsried
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 16.3997
Breitengrad 48.45818

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik)
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Es ist ein Bauwerk, das teilweise aus dunklem Marmor, sowie aus Stein besteht. Es wird von einer kleinen Steinmauer sowie einer Hecke auf der Rückseite umgeben.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Es ist ein typisches Denkmal, das an die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege erinnern soll. Das Denkmal wurde am 11. Mai 1922 von der Gemeinde gekauft. Die Segnung des Denkmals in seiner ursprünglichen Form, ein hoch aufgerichteter Stein, wurde am 13. August 1922 von Dechant Michael Mayer aus Ernstbrunn vorgenommen . Das alte Denkmal wurde im Jahr 1969 abgerissen. An dieselbe Stelle kam wie gegenwärtig vorhanden das neue Kriegerdenkmal. Der formschöne Adler aus Metall (Zinkguss) an der Spitze des früheren Steines vom Jahr 1922 wurde dabei aber nicht verwendet, sondern wurde nach Kleinebersdorf als schmückende Figur für deren Kriegerdenkmal verkauft.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Kriegerdenkmal Weinsteig
April 2014
Paul Gepp

Kriegerdenkmal Weinsteig
April 2014
Paul Gepp

Gefallene des 2. Weltkrieges
April 2014
Paul Gepp

Gefallene des 1. Weltkrieges
April 2014
Paul Gepp

Kriegerdenkmal Weinsteig 1922
1922
Grabler Emmerich, Maißer Johann: Fotobuch zur Bilderausstellung 2016

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Emmerich Grabler, Johann Kriegbaum sen.

Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2022-10-06

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel