Lehnermarterl

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Großrußbach

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Seit 1912 an dieser Stelle. Zuvor stand ein anderes Denkmal auf der Böschung, wurde nach Beschädigung von Herrn Franz Lehner entfernt und durch dieses Marterl, mit Herz-Jesu-Statue ersetzt. Eingeweiht wurde es am 29.6.1912. 1994 wurde die Statue samt Rosenkranz gestohlen und durch eine neue von Familie Johann Kriegbaum ersetzt.
Es gibt davon eine Bleistiftzeichnung vom Maler Adolf Albin Blamauer (geb. 1847, gest. 1923 und ist im Besitz der NÖ Landesbibliothek.

Beschreibung:

Das Lehnermarterl ist aus Ziegel gemauert und steht an der Kreuzung nach Karnabrunn und Großrußbach. Früher stand an der Böschung ein anderes Denkmal, wurde aber nach einer Beschädigung von Herrn Franz Lehner entfernt und 1912 durch dieses Martel, mit Herz-Jesu-Statue, ersetzt. Eingeweiht wurde es am 29. Juni 1912. Im Jahre 1994 wurde die Herz-Jesu-Statue samt Rosenkranz gestohlen und durch eine neue von Familie Johann Kriegbaum ersetzt. Diese Familie hat auch die Pflege des Marterls übernommen. Am Sockel dieses Denkmales ist eine Tafel angebracht, die Innschrift lautet: 'Süßes Herz Jesu! Gib dass ich immer mehr und mehr dich lieb' Ablass 300 Tage.

Details

Gemeindename Großrußbach
Gemeindekennzahl 31205
Ortsübliche Bezeichnung Lehnermarterl
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Weinsteig -- GEM Großrußbach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 32
Ortschafts- bzw. Ortsteil Weinsteig
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 16.39956
Breitengrad 48.45759

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Teilweise sanierungsbedürftig: Tafel mit Schriftzug

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Lehnermarterl ist aus Ziegel gemauert und steht an der Kreuzung nach Karnabrunn und Großrußbach. Früher stand an der Böschung ein anderes Denkmal, wurde aber nach einer Beschädigung von Herrn Franz Lehner entfernt und 1912 durch dieses Martel, mit Herz-Jesu-Statue, ersetzt. Eingeweiht wurde es am 29. Juni 1912. Im Jahre 1994 wurde die Herz-Jesu-Statue samt Rosenkranz gestohlen und durch eine neue von Familie Johann Kriegbaum ersetzt. Diese Familie hat auch die Pflege des Marterls übernommen. Am Sockel dieses Denkmales ist eine Tafel angebracht, die Innschrift lautet: 'Süßes Herz Jesu! Gib dass ich immer mehr und mehr dich lieb' Ablass 300 Tage.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Seit 1912 an dieser Stelle. Zuvor stand ein anderes Denkmal auf der Böschung, wurde nach Beschädigung von Herrn Franz Lehner entfernt und durch dieses Marterl, mit Herz-Jesu-Statue ersetzt. Eingeweiht wurde es am 29.6.1912. 1994 wurde die Statue samt Rosenkranz gestohlen und durch eine neue von Familie Johann Kriegbaum ersetzt.
Es gibt davon eine Bleistiftzeichnung vom Maler Adolf Albin Blamauer (geb. 1847, gest. 1923 und ist im Besitz der NÖ Landesbibliothek.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Lehnermarterl in Weinsteig
17. November 2017
Paul Gepp

Lehnermarterl in Weinsteig
17. November 2014
Paul Gepp

Lehnermarterl in Weinsteig
Paul Gepp

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Pfarrchronik Großrußbach und Karnabrunn

Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2024-04-16

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel