Auferstandener Christus (Christus Salvator)

Freiplastikenreligiöse FreiplastikenChristusdarstellungen

Gemeinde: Eggenburg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

An der Südostseite der Pfarrkirche St. Stephan sehen wir auf einem dreiseitiges Postament über einer Stufe, die Steinfigur des Auferstandenen Christus. An allen drei leicht eingezogenen Seiten sind Laubwerkskartuschen angebracht. Der Text lautet wie folgt: links: Tröstet euch untereinander mit † disen Worten; 1.Thessal. 4.V: 17, rechts: Ich bin die Aufferstehung und das Leben wen er auch gestorben were Joann 11 Y 25 und hinten: Ex voto Eva Regina Steinbockin 1712. Darauf befindet sich eine Deckplatte mit der lebensgroßen Figur des Auferstandenen mit der Osterfahne. Diese Statue ist eine Votivgabe der Gattin Wolfgang Steinböcks - Regina vom Jahre 1712.

Details

Gemeindename Eggenburg
Gemeindekennzahl 31105
Ortsübliche Bezeichnung Auferstandener Christus (Christus Salvator)
Objektkategorie 1711 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | Christusdarstellungen)

Katastralgemeinde Eggenburg -- GEM Eggenburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2370/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Eggenburg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Kirche Eggenburg Südseite
Längengrad 15.81404
Breitengrad 48.64308

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Südostseite der Pfarrkirche St. Stephan sehen wir auf einem dreiseitiges Postament über einer Stufe, die Steinfigur des Auferstandenen Christus. An allen drei leicht eingezogenen Seiten sind Laubwerkskartuschen angebracht. Der Text lautet wie folgt: links: Tröstet euch untereinander mit † disen Worten; 1.Thessal. 4.V: 17, rechts: Ich bin die Aufferstehung und das Leben wen er auch gestorben were Joann 11 Y 25 und hinten: Ex voto Eva Regina Steinbockin 1712. Darauf befindet sich eine Deckplatte mit der lebensgroßen Figur des Auferstandenen mit der Osterfahne. Diese Statue ist eine Votivgabe der Gattin Wolfgang Steinböcks - Regina vom Jahre 1712.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Regina Steinböck ist wahrscheinlich auch die Stifterin der bemerkenswerten Figuren des 'Schmerzensmannes' und der 'Schmerzhaften Mutter Gottes' am Kalvarienberg, sowie eines Seitenaltars - Abendmahlaltars in der Pfarrkirche. Es kann mit einiger Sicherheit angenommen werden, dass wir es bei ihren Stiftungen mit den hervorragenden Arbeiten ihres Mannes Wolfgang Steinböck und seines Vetters Andreas Steinböck zu tun haben.

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Text Ing. Richard Sonnleitner

Eva Hochschorner
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel