Krameter-Mühle

Hausmühlen und Kugelmühlen

Gemeinde: Sankt Michael im Lungau

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die genaue Errichtungszeit kann nicht angegeben werden, aber sicher Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Mühle vom Graben in Hausnähe aufgestellt. Sie wurde umgebaut und bis in die 1970er Jahre elektrisch betrieben.

Beschreibung:

Östlich vom Stall des Krameterbauern steht eine alte Mühle. Der überkämmte Blockbau stand ursprünglich im Viehberggraben und war eine "Wolkenbruchmühle", das heißt, es konnte nur nach einem starken Regen das Getreide gemahlen werden. Der Giebelbereich ist mit Brettern verschalt. Das Satteldach ist mit Lärchenbrettern gedeckt.
Das Mühlrad ist nicht mehr vorhanden.
Im Inneren sind die Orginalteile wie Gossen, Mahlgang, Schüttelkasten und Mehltruhen noch vorhanden.

Details

Gemeindename Sankt Michael im Lungau
Gemeindekennzahl 50509
Ortsübliche Bezeichnung Krameter-Mühle
Objektkategorie 2200 ( Hausmühlen und Kugelmühlen | | )

Katastralgemeinde St.Michael -- GEM Sankt Michael im Lungau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1047
Ortschafts- bzw. Ortsteil Pfaffenberg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname St. Michaeler-Bergweg 115
Längengrad 13.629548
Breitengrad 47.105505

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 4
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Östlich vom Stall des Krameterbauern steht eine alte Mühle. Der überkämmte Blockbau stand ursprünglich im Viehberggraben und war eine "Wolkenbruchmühle", das heißt, es konnte nur nach einem starken Regen das Getreide gemahlen werden. Der Giebelbereich ist mit Brettern verschalt. Das Satteldach ist mit Lärchenbrettern gedeckt.
Das Mühlrad ist nicht mehr vorhanden.
Im Inneren sind die Orginalteile wie Gossen, Mahlgang, Schüttelkasten und Mehltruhen noch vorhanden.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die genaue Errichtungszeit kann nicht angegeben werden, aber sicher Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Mühle vom Graben in Hausnähe aufgestellt. Sie wurde umgebaut und bis in die 1970er Jahre elektrisch betrieben.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Mühle Südostseite
Juli 2018
Gottfried Tippler

Gossen und Mahlgang
Juli 2018
Gottfried Tippler

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Josef Walcher sen.

Gottfried Tippler
Datum der Erfassung 2019-03-07
Datum der letzten Bearbeitung 2019-04-18

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel