Brunnen Hapimag

BrunnenDorfbrunnen alte Nutzbrunnen

Gemeinde: Sankt Michael im Lungau

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

1986 wurde der erste Brunnen aufgestellt. Der neue Brunnen wurde von der Gemeinde und Hapimag im Jahr 2016 errichtet.
Der Brunnentrog wurde von DI Zöhrer aus Tamsweg gespendet und von Georg Draxl aus Göriach ausgehackt. Die Brunnensäule aus Zirbe stammt von der Twengeralm. Das Dach und die Kupferarbeiten hat Peter Müller aus Mauterndorf gemacht.

Beschreibung:

Westlich der Hapimaganlage steht im Kräutergarten dieser Laufbrunnen. Auf zwei Holzblöcken steht ein 3,70 m breiter und 80 cm tiefer Wassertrog aus Lärchenholz. Aus der Brunnensäule mit dem sechsseitigen, mit Schindeln gedeckten Zeltdach fließt aus zwei Armen das Wasser.
Die Spitze des Daches ziert eine Windrose und ein drehbarer Wetterhahn aus Kupfer.

Details

Gemeindename Sankt Michael im Lungau
Gemeindekennzahl 50509
Ortsübliche Bezeichnung Brunnen Hapimag
Objektkategorie 2701 ( Brunnen | | Dorfbrunnen (alte Nutzbrunnen))

Katastralgemeinde St.Michael -- GEM Sankt Michael im Lungau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 382/54
Ortschafts- bzw. Ortsteil Pfarrerfeld
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Gerichtsstraße 415
Längengrad 13.633089
Breitengrad 47.099498

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 3.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Westlich der Hapimaganlage steht im Kräutergarten dieser Laufbrunnen. Auf zwei Holzblöcken steht ein 3,70 m breiter und 80 cm tiefer Wassertrog aus Lärchenholz. Aus der Brunnensäule mit dem sechsseitigen, mit Schindeln gedeckten Zeltdach fließt aus zwei Armen das Wasser.
Die Spitze des Daches ziert eine Windrose und ein drehbarer Wetterhahn aus Kupfer.

Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) 1986 wurde der erste Brunnen aufgestellt. Der neue Brunnen wurde von der Gemeinde und Hapimag im Jahr 2016 errichtet.
Der Brunnentrog wurde von DI Zöhrer aus Tamsweg gespendet und von Georg Draxl aus Göriach ausgehackt. Die Brunnensäule aus Zirbe stammt von der Twengeralm. Das Dach und die Kupferarbeiten hat Peter Müller aus Mauterndorf gemacht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Brunnen Gesamtansicht
Juli 2018
Gottfried Tippler

Spitze mit Windrose und Wetterhahn
Juli 2018
Gottfried Tippler

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Martin Händler, Hapimag

Gottfried Tippler
Datum der Erfassung 2019-02-26
Datum der letzten Bearbeitung 2019-04-18

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel