Schnalzerbrunnen

Brunnen

Gemeinde: Saaldorf-Surheim

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Bildhauer H. Messner aus Munderfing in Österreich hat den Brunnen geschaffen. Außer an die 1200 Jahr Feier soll der Brunnen an die Wiederbelebung des Schnalzer Brauches mit dem 1. großen Schnalzen erinnern. 1957 wurde Saaldorf Sitz der neugegründeten, grenzüberschreitenden Schnalzervereinigung des Rupertigaues.

Beschreibung:

Die Schauseite des Brunnnens zeigt nach Süden. Der Brunnentrog besteht aus einem Stück Konglomeratgestein, das im Bereich der Gemeinde, bei Surheim - Loh, vorgefunden wurde. Das Innere und die Brüstung sind geschliffen. Außen sind in Bronze die Wappen der Gemeinde, des Landes Bayern und des Salzburger Landes sowie eine Schrifttafel angebracht. Der Text lautet: ' Dieser Brunnen und die Linde wurden anlässlich der 1200 Jahr Feier von Saaldorf am 7. Mai 1988 gesetzt'. Die Anlage um den Brunnen ist mit Granitsteinen gepflastert und mit Sträuchern und Bäumen bepflanzt. Zwei Ruhebänke sind aufgestellt.

Details

Gemeindename Saaldorf-Surheim
Gemeindekennzahl 172130
Ortsübliche Bezeichnung Schnalzerbrunnen
Objektkategorie 2700 ( Brunnen | | )

Katastralgemeinde Saaldorf -- GEM Saaldorf-Surheim
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 50/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Saaldorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Rathauskreuzung
Längengrad 12.928113
Breitengrad 47.867547

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.6
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Schauseite des Brunnnens zeigt nach Süden. Der Brunnentrog besteht aus einem Stück Konglomeratgestein, das im Bereich der Gemeinde, bei Surheim - Loh, vorgefunden wurde. Das Innere und die Brüstung sind geschliffen. Außen sind in Bronze die Wappen der Gemeinde, des Landes Bayern und des Salzburger Landes sowie eine Schrifttafel angebracht. Der Text lautet: ' Dieser Brunnen und die Linde wurden anlässlich der 1200 Jahr Feier von Saaldorf am 7. Mai 1988 gesetzt'. Die Anlage um den Brunnen ist mit Granitsteinen gepflastert und mit Sträuchern und Bäumen bepflanzt. Zwei Ruhebänke sind aufgestellt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die Brunnensäule (1,10 x 0,35 x 0,35m) ist in der Gliederung grob behauen und geschliffen. Drei Fische, in Bronze gegossen, sind als Wasserspeier ausgebildet. Die auf der Säule stehende Figur stellt einen 'Goaßl schwingenden Schnalzer' dar. Sie ist 1,20 m hoch und ebenfalls in Bronze gegossen.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Bildhauer H. Messner aus Munderfing in Österreich hat den Brunnen geschaffen. Außer an die 1200 Jahr Feier soll der Brunnen an die Wiederbelebung des Schnalzer Brauches mit dem 1. großen Schnalzen erinnern. 1957 wurde Saaldorf Sitz der neugegründeten, grenzüberschreitenden Schnalzervereinigung des Rupertigaues.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gemeindearchiv Fr. Maria Hafner.

Franz Nefzger
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel