St. Rupertusstatue mit Brunnen

Brunnen

Gemeinde: Laufen

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Das den Unteren Stadtplatz, heute Rupertus-Platz, prägende Denkmal wurde auf Anregung des Verschönerungsvereins zur Erinnerung an die hundertjährige Zugehörigkeit Laufens zu Bayern (1810-1910) vom Münchner Bildhauer Valentin Kraus (s. auch Kriegerdenkmal) geschaffen und am 15. August 1914 durch Stiftsdekan Emmeram Haindlmaier geweiht.

Beschreibung:

Auf zweistufigem, an den Ecken abgerundetem Antritt rechteckiger Sockel H. 0,90 m, Br. 1,45 m, Tiefe 0.95m, Pfeiler mit seitlichen Voluten, H. 1,50 m. Figur aus Crailsheimer Kalkstein, H. 2,50 m, Br. 1.00 m. Wasserbecken Br. 0.90 m, Tiefe 0.60 m. Die etwas massige Figur stellt den segnenden Salzburger Landespatron St. Rupertus dar. An der Stirnseite des Pfeilers befindet sich eine neubarocke Kartusche mit der Inschrift: 'Sankt Rupertus', darunter eine Kartusche mit einer Salzkufe. Aus dem Pfeiler ragt aus einem Tierkopf ein Wasserrohr, davor das Wasserbecken mit geschweiftem Sockel.

Details

Gemeindename Laufen
Gemeindekennzahl 172122
Ortsübliche Bezeichnung St. Rupertusstatue mit Brunnen
Objektkategorie 2700 ( Brunnen | | )

Katastralgemeinde Laufen -- GEM Laufen
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 87/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil Laufen
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Rupertusplatz
Längengrad 12.936832
Breitengrad 47.94116

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf zweistufigem, an den Ecken abgerundetem Antritt rechteckiger Sockel H. 0,90 m, Br. 1,45 m, Tiefe 0.95m, Pfeiler mit seitlichen Voluten, H. 1,50 m. Figur aus Crailsheimer Kalkstein, H. 2,50 m, Br. 1.00 m. Wasserbecken Br. 0.90 m, Tiefe 0.60 m. Die etwas massige Figur stellt den segnenden Salzburger Landespatron St. Rupertus dar. An der Stirnseite des Pfeilers befindet sich eine neubarocke Kartusche mit der Inschrift: 'Sankt Rupertus', darunter eine Kartusche mit einer Salzkufe. Aus dem Pfeiler ragt aus einem Tierkopf ein Wasserrohr, davor das Wasserbecken mit geschweiftem Sockel.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das den Unteren Stadtplatz, heute Rupertus-Platz, prägende Denkmal wurde auf Anregung des Verschönerungsvereins zur Erinnerung an die hundertjährige Zugehörigkeit Laufens zu Bayern (1810-1910) vom Münchner Bildhauer Valentin Kraus (s. auch Kriegerdenkmal) geschaffen und am 15. August 1914 durch Stiftsdekan Emmeram Haindlmaier geweiht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Hans Roth: Laufen an der Salzach in alten Ansichten, 1984, Abb. 28

Hans Roth, Monika und Hans Schillinger, Sieghart Schwedler
Datum der Erfassung 2004-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2004-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel