Wandbild der Pension Struber

Fassadenornamentik gemalt oder stukkiert

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Sgraffito ist rechts unten auf dem Spruchband mit „H. Speckbacher / 1970“ signiert. Der mit einigen vergleichbaren Arbeiten an Gebäuden in Stadt und Land vertretene Maler Speckbacher war ein routinierter Praktiker und werkte auf einem passablen künstlerischen Niveau.

Beschreibung:

Das Hotel Struber ist ein dreigeschossiges Objekt mit einem ausgebauten Dachgeschoß. Die Fassaden werden von den durchgehenden Balkons beider Obergeschosse geprägt. An der Nordseite befindet sich rechter Hand ein Risalit mit einem großflächigen Sgraffito. Im hochrechteckigen Bildfeld ist laut Inschrift der Freiheitskämpfer Josef Struber mit Fahne, Gewehr und Säbel dargestellt, wie er offenbar seine Gefährten zur Verteidigung des im Hintergrund zu sehenden Pass Lueg anspornen will. Struber war Schützenhauptmann und Gastwirt in Stegenwald, und verteidigte im Jahre 1809 den Pass in heldenhafter Weise gegen eine Übermacht von Franzosen und Bayern. Über der Szene ist das Wappen der Familie Struber und daneben die Jahreszahl 1515 zu sehen.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Wandbild der Pension Struber
Objektkategorie 3200 ( Fassadenornamentik (gemalt oder stukkiert) | | )

Katastralgemeinde Salzburg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3626/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg Nonntal / Äußeres Nonntal
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nonntaler Hauptstraße 35
Längengrad 13.049373
Breitengrad 47.792794

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.03
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Hotel Struber ist ein dreigeschossiges Objekt mit einem ausgebauten Dachgeschoß. Die Fassaden werden von den durchgehenden Balkons beider Obergeschosse geprägt. An der Nordseite befindet sich rechter Hand ein Risalit mit einem großflächigen Sgraffito. Im hochrechteckigen Bildfeld ist laut Inschrift der Freiheitskämpfer Josef Struber mit Fahne, Gewehr und Säbel dargestellt, wie er offenbar seine Gefährten zur Verteidigung des im Hintergrund zu sehenden Pass Lueg anspornen will. Struber war Schützenhauptmann und Gastwirt in Stegenwald, und verteidigte im Jahre 1809 den Pass in heldenhafter Weise gegen eine Übermacht von Franzosen und Bayern. Über der Szene ist das Wappen der Familie Struber und daneben die Jahreszahl 1515 zu sehen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Sgraffito ist rechts unten auf dem Spruchband mit „H. Speckbacher / 1970“ signiert. Der mit einigen vergleichbaren Arbeiten an Gebäuden in Stadt und Land vertretene Maler Speckbacher war ein routinierter Praktiker und werkte auf einem passablen künstlerischen Niveau.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Friedrich Ferst / G.Friedll
Datum der Erfassung 2010-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2010-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!
Placeholder

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel