Pitschenberg Gipfelkreuz

VerkehrsdenkmälerTopographische und meteorologische KleindenkmälerGipfelkreuze

Gemeinde: Strobl

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der ursprüngliche Name lautete 'Puckenberg', vermutlich von 'Buck' = Bock, also Berg der Steinböcke. Diese waren einst in diesem Gebiet zahlreich. der Pitschenberg wird im Volksmund auch als 'natürlicher Alpengarten' bezeichnet. Familie Buchegger von der Pitschenbergalm hat bereits 1980 ein Gipfelkreuz gesetzt, das im Oktober 2011 durch ein neues ersetzt wurde.

Beschreibung:

Von der Postalm führt ein schöner Wanderweg auf den Pitschenberg. Das Gipfelkreuz ist aus Lärchenholzbalken gezimmert. In den Querbalken eingeschnitzt ist: 'Pitschenberg - 1720 m'. Am Kreuzstamm ist ein Metallbehälter für das Gipfelbuch befestigt. Auch ein Stempel für die Wanderbuch Eintragungen ist vorhanden. Neben dem Kreuz lädt eine Bank zum Verweilen ein. Das Kreuz umgibt ein Holzzaun.

Details

Gemeindename Strobl
Gemeindekennzahl 50336
Ortsübliche Bezeichnung Pitschenberg Gipfelkreuz
Objektkategorie 1451 ( Verkehrsdenkmäler | Topographische und meteorologische Kleindenkmäler | Gipfelkreuze)

Katastralgemeinde Gschwendt -- GEM Strobl
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 858
Ortschafts- bzw. Ortsteil Strobl, Gschwendt
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Pitschenberg
Längengrad 13.374673
Breitengrad 47.666312

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Von der Postalm führt ein schöner Wanderweg auf den Pitschenberg. Das Gipfelkreuz ist aus Lärchenholzbalken gezimmert. In den Querbalken eingeschnitzt ist: 'Pitschenberg - 1720 m'. Am Kreuzstamm ist ein Metallbehälter für das Gipfelbuch befestigt. Auch ein Stempel für die Wanderbuch Eintragungen ist vorhanden. Neben dem Kreuz lädt eine Bank zum Verweilen ein. Das Kreuz umgibt ein Holzzaun.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der ursprüngliche Name lautete 'Puckenberg', vermutlich von 'Buck' = Bock, also Berg der Steinböcke. Diese waren einst in diesem Gebiet zahlreich. der Pitschenberg wird im Volksmund auch als 'natürlicher Alpengarten' bezeichnet. Familie Buchegger von der Pitschenbergalm hat bereits 1980 ein Gipfelkreuz gesetzt, das im Oktober 2011 durch ein neues ersetzt wurde.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Leopold Ziller: Aberseer Namenbuch. Die Flur-, Haus- und Familiennamen des Gerichtsbezirkes St. Gilgen herausgegeben als Festschrift zur 75-Jahr-Feier der Raiffeisenkasse. Erzählung der Familie Buchegger.

Irma Hillebrand
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel