Kriegerdenkmal - Furth bei Göttweig

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerKriegerdenkmäler

Gemeinde: Furth bei Göttweig

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Denkmal wurde 1967 an der Südseite des Turmes der Pfarrkirche errichtet. Die Statue stammt vom ehemaligen Kriegerdenkmal am Göttweiger Berg. Dieses wurde 1926 vom Verschönerungsverein Furth für die Gefallenen des 1. Weltkrieges errichtet. Im Zuge der Verlegung des Kriegerdenkmales an die Pfarrkirche im Jahr 1967 wurde die Statue in den Ortsfriedhof zum "Heldengrab" versetzt.
Bei der Erweiterung und Umgestaltung des Friedhofes im Jahr 1989 wurde die Statue ein weiteres Mal an den derzeitigen Standort beim Kriegerdenkmal an der Pfarrkirche umgestellt.

Beschreibung:

Unter dem schlichten Kreuz aus Kupferblech sind Gedenktafeln aus schwarzen Granit für die Gefallenen und Opfer beider Weltkriege aus Furth und Aigen angebracht. Links von den Gedenktafeln steht eine Mutter-Kind Statue aus Sandstein.

Details

Gemeindename Furth bei Göttweig
Gemeindekennzahl 31309
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal - Furth bei Göttweig
Objektkategorie 1591 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Kriegerdenkmäler)

Katastralgemeinde Furth -- GEM Furth bei Göttweig
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .30/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Furth bei Göttweig
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Kirchengasse 14
Längengrad 15.612428
Breitengrad 48.373512

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 6.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 4.75
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 2.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Unter dem schlichten Kreuz aus Kupferblech sind Gedenktafeln aus schwarzen Granit für die Gefallenen und Opfer beider Weltkriege aus Furth und Aigen angebracht. Links von den Gedenktafeln steht eine Mutter-Kind Statue aus Sandstein.

Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Denkmal wurde 1967 an der Südseite des Turmes der Pfarrkirche errichtet. Die Statue stammt vom ehemaligen Kriegerdenkmal am Göttweiger Berg. Dieses wurde 1926 vom Verschönerungsverein Furth für die Gefallenen des 1. Weltkrieges errichtet. Im Zuge der Verlegung des Kriegerdenkmales an die Pfarrkirche im Jahr 1967 wurde die Statue in den Ortsfriedhof zum "Heldengrab" versetzt.
Bei der Erweiterung und Umgestaltung des Friedhofes im Jahr 1989 wurde die Statue ein weiteres Mal an den derzeitigen Standort beim Kriegerdenkmal an der Pfarrkirche umgestellt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Denkmal
Sept. 2018
Teufner

Statue
Sept. 2018
Teufner

Denkmal_2
Sept. 2018
Teufner

Gedenktafel
Sept. 2018
Teufner

Statue_Detail
Sept. 2018
Teufner

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Protokollbuch des Fremdenverkehrs-und Verschönerungsverein Furth
Recherchen Josef Teufner

Josef Teufner
Datum der Erfassung 2018-12-24
Datum der letzten Bearbeitung 2021-01-07

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel