Wappenstein von Gablitz

Freiplastikenprofane FreiplastikenFreiplastiken

Gemeinde: Gablitz

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Wappenstein von Gablitz wurde anlässlich der Markterhebung der Gemeinde vom Gablitzer Steinmetz Josef Lang (*1918, †1986) in vieljähriger ehrenamtlicher Arbeit geschaffen. Er basiert auf einer Vorlage von Prof. Otto Zeiller (*1913, †1988), der das "Gablitzer Wappen" entwarf.

Beschreibung:

Wappenstein der Marktgemeinde Gablitz, Sandstein aus St. Margarethen (Burgenland)

Inschrift auf dem Begleitstein:

"Wappenstein der Marktgemeinde Gablitz
enthüllt am 3. September 1977
errichtet durch den F.V.V. Gablitz
auf Initiative von
Obmann Josef Rainer
aus Spenden von Ö.W.B. Gablitz
F.F. Gablitz, Fa. Kuntner, Fa. Burian
und Waltraud Hagel.

Entwurf: Prof. Otto Zeiller
Ausführung: Josef Lang"

Blockheide J.u.M. 1980
J.L. 1982

Details

Gemeindename Gablitz
Gemeindekennzahl 32403
Ortsübliche Bezeichnung Wappenstein von Gablitz
Objektkategorie 1724 ( Freiplastiken | profane Freiplastiken | Freiplastiken )

Katastralgemeinde Gablitz -- GEM Gablitz
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .171
Ortschafts- bzw. Ortsteil Gablitz Zentrum
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ferdinand-Ebner-Gasse 6
Längengrad 16.15297
Breitengrad 48.22848

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.9
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Nachbearbeitung notwendig infolge unsachgemäßer Reinigung mit Kärcher

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Wappenstein der Marktgemeinde Gablitz, Sandstein aus St. Margarethen (Burgenland)

Inschrift auf dem Begleitstein:

"Wappenstein der Marktgemeinde Gablitz
enthüllt am 3. September 1977
errichtet durch den F.V.V. Gablitz
auf Initiative von
Obmann Josef Rainer
aus Spenden von Ö.W.B. Gablitz
F.F. Gablitz, Fa. Kuntner, Fa. Burian
und Waltraud Hagel.

Entwurf: Prof. Otto Zeiller
Ausführung: Josef Lang"

Blockheide J.u.M. 1980
J.L. 1982
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das Gablitzer Wappen zeigt ein geteiltes Schild: auf der einen Seite die „drei Föhren“ (Naturdenkmal am Hauersteig, zwischenzeitlich gefällt) und auf der anderen Seite den Heiligen Laurentius mit Rost und Märtyrerpalme (Patron der Gablitzer Kirche). Das „G“ steht für die Marktgemeinde Gablitz.

Der Begleitstein berichtet von den Ursprüngen des Wappensteins.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Wappenstein von Gablitz wurde anlässlich der Markterhebung der Gemeinde vom Gablitzer Steinmetz Josef Lang (*1918, †1986) in vieljähriger ehrenamtlicher Arbeit geschaffen. Er basiert auf einer Vorlage von Prof. Otto Zeiller (*1913, †1988), der das "Gablitzer Wappen" entwarf.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Die Markterhebung von Gablitz fand am 16.07.1977 stand, nachdem dies im Jahr 1976 seitens der NÖ Landesregierung bewilligt wurde. Der Steinmetz Josef Lang arbeitete an dem Wappenstein und dem dazugehörigen Begleitstein von 1976 bis 1982.

Wappenstein von Gablitz (Vorderansicht)
10.01.2021
Miriam Üblacker

Begleitstein
10.01.2021
Miriam Üblacker

Wappenstein von Gablitz (Seitenansicht)
10.01.2021
Miriam Üblacker

Wappenstein von Gablitz (Seitenansicht)
10.01.2021
Miriam Üblacker

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Grimmlinger, Renate: "Erinnerung an Josef Lang (1918-1986)". Gablitz 2018.
Grimmlinger, Renate: "Prof. Otto Zeiller (1913-1988): 'Meine Jahre in Gablitz zählen zu den schönsten meines Lebens'". Gablitz 2014.

Miriam Üblacker
Datum der Erfassung 2021-02-06
Datum der letzten Bearbeitung 2021-02-07

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel