Holzkreuz Frauenhofner Straße

Religiöse KleindenkmälerKreuze

Gemeinde: Tulln an der Donau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Nachdem an dieser Stelle am 14. März 1992 Harald Schoissengeier aus Muckendorf bei einem Autounfall tödlich verunglückte, hat die Familie des Verunglückten das Holzkreuz zur Erinnerung an ihren Sohn errichtet.

Beschreibung:

Etwa 100 m nach dem Ortsende steht am nördlichen Straßenrand der von Frauenhofen nach Staasdorf führenden Straße ein schlichtes Holzkreuz mit Blechabdeckung. Unterhalb des Corpus Christi sind auf dem Kreuz eine Messingtafel auf einem Holzbrett und eine Laterne angebracht. Das Kreuz aus dunkel gestrichenem Holz steht in einem Blumenbeet und wird von einer Doppelreihe aus übereinander geschichteten Granitsteinwürfeln umschlossen.

Details

Gemeindename Tulln an der Donau
Gemeindekennzahl 32135
Ortsübliche Bezeichnung Holzkreuz Frauenhofner Straße
Objektkategorie 1560 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | )

Katastralgemeinde Staasdorf -- GEM Tulln an der Donau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1034
Ortschafts- bzw. Ortsteil Staasdorf, Ried Langenfeld
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Straße Staasdorf-Frauenhofen
Längengrad 16.07479
Breitengrad 48.30591

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.2
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Etwa 100 m nach dem Ortsende steht am nördlichen Straßenrand der von Frauenhofen nach Staasdorf führenden Straße ein schlichtes Holzkreuz mit Blechabdeckung. Unterhalb des Corpus Christi sind auf dem Kreuz eine Messingtafel auf einem Holzbrett und eine Laterne angebracht. Das Kreuz aus dunkel gestrichenem Holz steht in einem Blumenbeet und wird von einer Doppelreihe aus übereinander geschichteten Granitsteinwürfeln umschlossen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Auf der Messingtafel ist in schwarz umrandeten Lettern die Aufschrift: 'Harald/Tot ist nur, wer vergessen wird/14. März 1992'.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Nachdem an dieser Stelle am 14. März 1992 Harald Schoissengeier aus Muckendorf bei einem Autounfall tödlich verunglückte, hat die Familie des Verunglückten das Holzkreuz zur Erinnerung an ihren Sohn errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Manfred Neubauer
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel